Hot Stories

Herzogin Kate und Prinz William: Bedeutsamer Entschluss

Von Anne-Kristin am Donnerstag, 16. September 2021 um 12:05 Uhr

Das Verhältnis zwischen den Cambridges und den Sussexes ist seit Monaten angespannt. Die Vorkommnisse könnten Prinz William und Herzogin Kate nun allerdings zu einer historischen Entscheidung angeregt haben.

Immer neue Vorhaltungen und Vorkommnisse haben das Verhältnis zwischen Prinz Harry, der einstigen Herzogin Meghan und dem britischen Königshaus zerrüttet. Vor allem die Beziehung zwischen den Brüdern hat unter den Geschehnissen der letzten Monate sehr gelitten. Offenbar scheint sich nun aber etwas Entscheidendes getan zu haben, denn die Vorwürfe, die vor allem von Seiten Meghans laut wurden, haben Kate Middleton und William, den Sohn von Prinzessin Diana, offenbar zum Umdenken bewegt. Ausschlaggebend war das aufsehenerregende Interview, welches Harry und Meghan noch vor der Geburt ihrer Tochter Lilibet Talkshow-Legende Oprah Winfrey gaben. Darin äußerte die Herzogin, dass sie im Palast rassistische Züge erlebt habe. Offiziell bestätigt oder bewiesen wurde das vonseiten der royalen Familie nie. Kate Middlleton und ihr Mann Prinz William scheinen sich die Vorwürfe jedoch zu Herzen genommen zu haben, denn die von ihnen betreute "Royal Foundation" erfährt nun gesetzliche Änderungen, die sich genau darauf beziehen. ☝🏼

Weitere Hot Stories: 

Meghans Anschuldigungen bewegten Kate und William zum Umdenken

Im Jahresbericht der "Royal Foundation" ist laut "Daily Mail" vermerkt, dass in Zukunft auf mehr Vielfalt unter den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen geachtet werden soll. Ob wirklich Meghan mit ihren öffentlichen Anschuldigungen einen Denkanstoß zu den Änderungen gab, ist nicht bewiesen. Fakt ist jedoch, dass die Bemühungen der Cambridges zu formellen Änderungen kurz nach dem TV-Auftritt von Harry und Meghan folgten. In einem öffentlichen Dokument vom Kuratorium und dem Wirtschaftsprüfer der Stiftung heißt es, dass zwar schon immer Wert auf Diversität gelegt wurde, jedoch bisher keine formellen Ziele für die Vielfalt des Verwaltungsrats festgeschrieben waren. Kate und William scheinen aus der Situation also Konsequenzen gezogen und eine besonders zeitgemäße und dringend nötige Anpassung in die Wege geleitet zu haben. Die Rassismus-Vorwürfe vonseiten des royalen Paares, welches sich kurz zuvor von den königlichen Pflichten gelöst hatte, hatte immerhin nicht nur in Großbritannien für Zündstoff, sondern weltweit für Verwunderung und Diskussionen gesorgt. 😯

© Getty Images

Diese Artikel könnten euch auch interessieren:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.