Hot Stories

Herzogin Meghan: Überraschende Enthüllung

Von Lena.Everling am Sonntag, 22. August 2021 um 11:13 Uhr

Vor wenigen Tagen veröffentlichten Prinz Harry und seine Ehefrau Meghan auf ihrer Website "Archewell Foundation" ein Statement über die ernste Krisenlage in Afghanistan. Doch Meghans Handschrift lässt dabei tief blicken…

Die Lage in Afghanistan nach der Machtübernahme der Taliban ist derzeit grauenvoll – täglich erreichen uns Bilder von verzweifelten Menschen, die versuchen, aus Afghanistan zu fliehen. Auch an Prinz Harry und Herzogin Meghan gehen diese Bilder nicht spurlos vorbei, weshalb sie vor wenigen Tagen ein Statement auf ihrer Website "Archewell Foundation" veröffentlichten. Dort erklärten beide, dass sie "großen Schmerz aufgrund der Situation in Afghanistan spüren" und sprachlos seien. Die ernste Lage dort würde sie sehr viel Kraft kosten und mitnehmen. Anschließend unterzeichneten beide die Zeilen mit ihren handschriftlichen Signaturen "Harry und Meghan". Einer Expertin für Handschriften ist dabei sofort ein spannendes Detail ins Auge gefallen: Die Handschrift der Herzogin scheint sich verändert zu haben. Was es damit auf sich hat, verraten wir jetzt.

Diese Themen könnten euch ebenfalls interessieren: 

Das bedeutet die Änderung der Handschrift von Herzogin Meghan

Die Expertin Tracey Trussel analysierte im Gespräch mit "fabulousmag.co.uk" die neuste Unterschrift von Meghan. Dabei fiel ihr auf, dass diese scheinbar darauf geachtet hat, ihren Namen nicht größer als den von Harry zu schreiben. "Ob sie das bewusst oder unterbewusst getan hat, können wir nicht wissen, aber es bedeutet, dass sie versucht, ihren Mann nicht in den Schatten zu stellen", so Trussel. Trotzdem deutet die Expertin in der Handschrift gemischte Botschaften. Sie schreibe die Buchstaben ihres Namens nun viel enger beieinander als früher und zieht den Endstrich lang, was sehr untypisch für sie ist, jedoch wirksame Mittel seien, um die Leute auf Abstand zu halten und "niemanden zu nahe heranzulassen", so Trussel. Außerdem sei dies ein Zeichen dafür, dass die ehemalige Schauspielerin introvertierter und ungeselliger geworden ist. Sie sei inzwischen von ihrem Mann und ihren engen Freunden abhängig. "Je dichter die Buchstaben beieinander stehen, desto gehemmter ist die Schreiberin und desto größer ist ihre innere Anspannung." Weiterhin wirke die enge Schlaufe des "g" in Kombination mit dem größeren, geschwungenen Bogen des "h", wie eine vertikale Schleife. Dies sei ein Zeichen dafür, dass Gefühle der Empathie nachgelassen haben und sie stattdessen wählerischer geworden sei.

@ Getty Images

Diese Artikel dürft ihr euch auch nicht entgehen lassen:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.