Hot Stories

Hoffnung für Schumacher - Er ist nicht mehr in akuter Lebensgefahr

Von Arzu am Dienstag, 7. Januar 2014 um 10:12 Uhr

Das erste Mal nach dem tragischen Ski-Unfall gibt es Hoffnung für Michael Schumacher. Scheinbar schwebt der Rennfahrer nicht mehr in akuter Lebensgefahr.

Seitdem der siebenfache Formel-1-Weltmeister vor einer Woche im Skigebiet im französischen Méribel verunglückte und ein Schädelhirntrauma erlitt, liegt er im Koma. Sein Zustand gab Grund zur Sorge. Erst gestern (06. Januar 2013) berichtete die französische Presse über einen scheinbar neuen Hirnscan, der negative Ergebnisse lieferte.

Doch nun die erste beruhigende Nachricht: Sabine Kehm, Managerin des Rennfahrers, bestätigte nun, dass Michael Schumacher sich „nicht mehr in akuter Lebensgefahr" befände. Das Ärzte-Team in der Universitätsklinik Grenoble sei sich inzwischen sicher, dass der 45-Jährige den Unfall überleben werde: „Der klinische Zustand von Michael Schumacher wird als stabil angesehen und kontinuierlich beaufsichtigt."

 

Natürlich ist damit noch nicht die Frage geklärt, wie es um die Gehirnfunktionen des Sportlers steht. Irreparable Schäden sind bisher nicht ausgeschlossen. Für morgen Vormittag (8. Januar) um 11 Uhr wurde nun eine Pressekonferenz angesetzt, in der sich auch der ermittelnde Staatsanwalt Patrick Quincy zu dem Unfall äußern wird.

 

Es bleibt zu hoffen, dass sich Schumis Gesundheitszustand bis dahin weiter bessert.