Hot Stories

Holländisches Magazin nennt Rihanna eine Ni***a Bitch

Von GRAZIA am Mittwoch, 21. Dezember 2011 um 10:08 Uhr

Das holländische Mode-Magazin "Jackie" nannte Rihanna in einem Artikel über den Stil des Pop-Stars die ultimative "Ni***a Bitch". Die Sängerin tobt! Rassistische Bermerkungen wie diese lässt sie nicht auf sich sitzen und holte via Twitter zum Gegenschlag aus!

Eigentlich sollte es ein Artikel über den heißen Style von Rihanna werden. Doch die Worte, die das holländische Magazin "Jackie" dafür wählte, waren alles andere als schmeichelhaft. In der Modestrecke über Rihanna mit dem schockierenden Titel "Die N***a Bitch" heißt es wörtlich:

"Sie hat die Anerkennung der Straße, den Getto-Hintern und goldene Stimmbänder. Rihanna, das "good girl gone bad", ist die ultimative Ni***a Bitch und zeigt das mit Stolz und für sie bedeutet dass, dass man das wieder ablegen kann, was man angelegt hat. Wenn das bedeutet, dass sie halb nackt auf der Bühne ist, dann ist das halt so."

Rihanna als "Nigga-Bitch", das ist selbst für die hartgesonne Sängerin zu viel! Wütend kommentierte sie den Artikel von Redakteruin Eva Jackie via Twitter:

"@evajackie: Ich hoffe, du kannst englisch lesen, denn dein Magazin repräsentiert die Entwicklung der Menschenrechten auf eine sehr armselige Weise! Du bist respektlos und scheinbar sehr verzweifelt! Dir sind wohl die zivilisierten Worte ausgegangen! Es gibt tausende von holländischen Mädchen, die gerne für ihren Beitrag zu deinem Land anerkannt werden würden. Aber stattdessen hast du eine komplette ethnische Gruppe degradiert! Das ist dein Beitrag für die Welt! Du schreibst zwei Worte zusammen, um jemanden zu degradieren und das macht keinen Sinn...'NIGGA BITCH'?!"

Auf Facebook versuchte die Redakteurin, die wohl versuchen wollte, mit ihrem Aritkel eine Art Getto-Slang zu treffen:

"Der Autor des Artikels hatte keine böswilligen Absichten, der Titel des Artikels war als Witz gedacht - ein schlechter Witz! Es ist mir, als Editor-in-Chief, durch die Lappen gegangen.... Es war naiv zu glauben, dass es eine akzeptable Form von Slang sei - man hört es die ganze Zeit im Fernsehen und Radio, die Idee von dem, was normal ist, ändert sich - es war töricht, aber nicht böswillig."

Die Einsicht kam leider zu spät. Einen Tag später verließ sie das Mode-Magazin "Jackie" – und Rihanna schrieb: "Hier sind meine zwei Worte für dich: F**CK YOU!"

Sind Sie auch schon Fan von GRAZIA auf Facebook? Dann diskutieren Sie mit uns über dieses Thema und kommentieren Sie diesen Artikel!