Hot Stories

Hype um Angelina Jolies Bein

Von GRAZIA am Dienstag, 28. Februar 2012 um 09:45 Uhr

Es war eine One-Leg-Show: Angelina Jolie posierte bei der diesjährigen Oscar-Verleihung stets in der gleichen Pose: Dabei streckte sie ihr rechtes Bein auffällig lasziv aus ihrem hochgeschlitzten Versace Kleid. Was eigentlich sexy wirken sollte, ist zu einer Lachnummer im Internet geworden. Es gibt schon einige Nachahmer des Angie-Moves, auch "Jolieing" genannt…

Strike-A-Pose: Nach dem "Owling", "Planking", "Batmaning" und "Tewbowing" gibt es nun einen neuen Trend im Internet: Das "Jolieing" oder auch "Angelegging" genannt.

Denn nach der diesjährigen Oscar-Verleihung ist die Pose von Angelina Jolie zum Oscar-Gespött Nummer eins geworden. Immer wieder streckte die Lebensgefährtin von Brad Pitt ihr schneeweißes Bein durch den Schiltz ihrer schwarzen Versace-Robe.

Selbst, als sie auf der Bühne den Award für "Best Adapted Screenplay and Best Screenplay" überreichte, ließ sie ihr Bein blitzen. Eine Steilvorlage für den „The Descendants“-Drehbuchautor Jim Rash, der es sich nicht verkneifen konnte, das "Jolieing" bei seiner Dankesrede nachzuahmen.

Jetzt hat Angelina Jolies rechtes Bein sogar schon einen eigenen Twitter-Account. Auch Joan Rivers lästerte schon über die gekünstelte Pose der einstigen "Sexiest Women Alive": "Sie sah mit ihren Posen aus wie ein Idiot! Sie hat sich selbst aus der Superstar-Kategorie geschmissen, weil man jetzt gesehen hat, dass sie vor einem Spiegel übt!"

Finden Sie auch, Angelina hat es mit ihrer Pose zu weit getrieben? Klicken Sie sich durch unser "Jolieing"-Galerie und stimmen Sie mit ab!

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von GRAZIA!