Hot Stories

Jay-Z: Vom Dealer zum Geschäftsmann

Von Claudia am Mittwoch, 2. Oktober 2013 um 10:05 Uhr

Ganz schön ehrlich: In einem Interview mit der Vanity Fair erklärt Rapper Jay-Z (43) jetzt, dass er durch das Verkaufen von Drogen ein richtiger Geschäftsmann werden konnte.

Früher versuchte Jay-Z als Crack-Dealer in New York zu überleben. Heute ist er fast eine halbe Milliarde Dollar schwer.

Und das hat der 43-Jährige einzig und allein seinem Erfolg als Drogen-Dealer zu verdanken. Im Interview mit der Vanity Fair erklärt er seine Theorie: „Ich kenne mich mit Finanzen aus. Ich war Drogendealer. Um das zu machen, muss man wissen, was man ausgeben kann und was man behalten muss, um neu einzukaufen."

Dennoch bereut der Rapper heute, dass er nicht früher mit dem Dealen aufgehört hat: „Ich habe es erst später bereut. Als ich begann, die Auswirkungen auf die Gesellschaft zu betrachten. (...) Am Anfang hatte ich keine Gewissensbisse. Ich dachte ans Überleben. Ich dachte daran, meine Situation zu verbessern."

Übrigens: Hätte Jay-Z seine eigentliche Geschäftsidee, einen Friseursalon zu eröffnen verfolgt, wäre der Mann von Beyoncé Knowles wahrscheinlich nicht da, wo er heute ist - und uns wäre ein außerordentliches Talent verborgen geblieben.

 

Themen