Hot Stories

Kann Joe Biden aus diesem Grund sein Amt nicht antreten?

Von Julika am Dienstag, 15. Dezember 2020 um 11:35 Uhr

Der gewählte Präsident Joe Biden hat sich beim Spielen mit seinem Hund Major den Fuß gebrochen. Ob er daher Anfang Januar ins Weiße Haus einziehen kann, bleibt unklar...

Bisher schien alles danach auszusehen, dass Joe Biden nach einer nervenaufreibenden und langen Auszählung nach den Wahlen zum US-Präsidenten nun ohne Probleme im Januar ins Weiße Haus ziehen wird. Doch nun muss sich der Politiker erst einmal von einer Fraktur im Fuß erholen und ist nur eingeschränkt mobil. Wie mehrere US-amerikanische Zeitungen berichteten, hat sich der 78-Jährige beim Spielen mit seinem Deutschen Schäferhund Major einen Haarriss im seitlichen und mittleren Keilbeinknochen des Fußes zugezogen. Obwohl es sich dabei laut ärztlicher Meinung voranging um eine leichte Art des Knochenbruchs handelt, wird Biden aufgrund seines erhöhten Alters womöglich nicht nur für wenige Tage, sondern vielmehr für eine längere Zeit körperlich eingeschränkt sein. "Es ist gut möglich, dass er nun für mehrere Wochen eine Orthese benötigt", stellte der behandelnde Arzt Dr. Kevin O'Connor nach seiner Diagnose fest. Für einen großen und bedeutenden Umzug definitiv nicht die beste Voraussetzung. Da stellt sich die Frage: Wird er jetzt ins Weiße Haus humpeln? Oder kann Joe Biden sogar gar nicht erst einziehen?

Dieser Sturz könnte Biden am Einzug ins Weiße Haus hindern 

Der ehemalige Vizepräsident berichtete bereits bei CNN von seinem Sturz, der er sich im Zuge des Tobens mit seinem Hund ereignete. "Wir spielten mit einem Ball (…) Ich lief hinter ihm her und griff nach seinem Schwanz. Dann rutschte er auf einen Teppich. Und ich stolperte darüber". Was nach Arztberichten zunächst nicht nach einer schwerwiegenden Verletzung aussah, entpuppte sich nach folgenden Untersuchungen als Haarfraktur am rechten Mittelfußknochen. Seitdem ist Biden auf langsamen Fuß und mit einem Schon-Stiefel unterwegs, um den Bruch zu stützen. Zwar nimmt der Anwärter auf den höchsten Posten im Land aktuell schon wieder fleißig Termine wahr, dennoch berichten US-Medien, dass Biden "leicht zu hinken scheint". Auch Donald Trump meldete sich zu den Geschehnissen zu Wort und ließ auf Twitter verkünden: "Werde schnell wieder gesund". Vielleicht ein Annäherungsversuch nach dem erbitterten Wahlkampf? Oder eine Gelegenheit für den aktuellen Präsidenten der Vereinigten Staaten, sich von seiner besten Seite zu präsentieren, sollte für ihn doch die Möglichkeit bestehen, ein paar Tage länger im Weißen Haus wohnen zu dürfen…

Mehr zu Donald Trump liest du hier:

Themen
Jo Biden,