Hot Stories

Joe Biden: Diese Entscheidung kostet ihn sein Amt

Von Julika am Dienstag, 16. März 2021 um 10:47 Uhr

Joe Biden gilt als besonders aktiver Staatsmann im Kampf gegen Corona. Doch das könnte sich nun mit einer ganz bestimmten Entscheidung ändern und dem 78-Jährigen die erneute Präsidentschaft kosten…

Joe Biden trat sein Amt in einer der schwersten Zeiten überhaupt für die USA an. Das Land steckt immer noch mitten in der Pandemie und wurde zuvor von einem Staatsmann geführt, der das Coronavirus trotz eigener Erkrankung eher als stärkere Grippe ansah. Seit seiner Vereidigung Ende Januar muss der 78-Jährige mit den Schutzmaßnahmen für sein Volk also mehr oder weniger von vorne anfangen. Damit sein Land nicht weiter leidet, verabschiedete der 46. Präsident der Vereinigten Staaten bereits einen Rettungsplan, der gewährleisten soll, dass bis Mai alle erwachsenen US-Amerikaner die Möglichkeit haben, geimpft worden zu sein. Kostenpunkt des Mammut-Ziels: 1,9 Billionen Dollar – selbst für die USA eine stattliche Summe. Zusätzlich scheint der Präsident im Modernisierungsrausch zu sein. Er will weitere vier Billionen Dollar in den Kampf gegen den Klimawandel, den Ausbau des Sozialstaates sowie die Sanierung der amerikanischen Infrastruktur stecken. Wie sich dies alles finanzieren lässt? Mit massiven Steuererhöhungen.

Diese Themen darfst du nicht verpassen: 

So schlecht steht es um Joe Bidens Zukunft als Präsident

Die aktuellen Corona-Hilfen der USA werden vor allem über Staatsschulden finanziert. Ein waghalsiges Unterfangen, was angesichts der ungewissen Zukunft mit dem Virus nun auch Joe Biden einzuleuchten scheint. Der neue Plan: Steuererhöhungen. Insbesondere die von Donald Trump 2017 heruntergesetzten Unternehmenssteuern sollen von 21 wieder auf 28 Prozent angehoben werden. Zudem werden alle Bürger, die über 400.000 Dollar im Jahr verdienen, dazu verpflichtet, eine Art Großverdiener-Steuer zu zahlen. Auch die Erbschaftssteuer und die Kapitalertragssteuer sollen das erste Mal seit fast 30 Jahren erhöht werden. Mit diesen Mitteln können jedoch nicht nur Bidens Corona-Hilfen gesichert, sondern auch erstmals soziale Hilfen wie Kindergeld ausgezahlt werden. Neue Schulden werden laut Experten dennoch kaum zu vermeiden sein. Denn schon jetzt ist der Schuldenstand im Verhältnis zur Wirtschaftsleistung mehr als doppelt so hoch. Ob die Amerikaner trotz eines verbesserten Gesundheits- und Sozialsystems massive Steuererhöhungen einfach so hinnehmen werden? Joe Biden muss damit rechnen, dass ihn diese Entscheidung ebenso sein Amt bei einer Wiederwahl kosten könnte.

©Getty Images

Diese News darfst du ebenfalls nicht verpassen: 

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.