Hot Stories

Joe Biden: Große Veränderung

Von Julika am Freitag, 7. Mai 2021 um 10:11 Uhr

Bei Joe Biden standen in den letzten Tagen große Veränderungen an. Welchen Schlussstrich er jetzt gezogen hat und warum er damit ein deutliches Zeichen setzt, verraten wir jetzt.

Wenn jemand weiß, wie wichtig ein gesundes Klima im Arbeitszimmer ist – dann Joe Biden. Er arbeitet als US-Präsident vom wohl berühmtesten Home Office der Welt aus und kann wahrscheinlich ein Lied davon singen, wie gerne Arbeits- und Privatleben plötzlich mit einander verschwimmen, wenn es vom Schreibtisch zum Bett nur wenige Meter sind. Aus diesem Grund ist es wichtig, klare Linien zu setzen, damit man auch im hauseigenen Büro immer wieder einen klaren Kopf bekommt oder etwa der Partner spontan durchs Bild des wichtigen Zoom Calls – in Joe Bidens Fall wahrscheinlich mit wichtigen Regierungsvertretern – läuft. Wie das bei dem 78-Jährigen genau aussieht? Alter Kram raus, neue Inneneinrichtung rein: Er gestaltet das Oval Office komplett um und distanziert sich damit mit seinem festen Arbeitsplatz für die nächsten vier Jahre von einer ganz bestimmten Person…

Diese News solltest du nicht verpassen: 

Dieses Zeichen setzt Biden mit der Umgestaltung des Oval Office

Es ist Tradition, dass sobald ein politischer Machtwechsel in den USA vollzogen ist, auch das Büro im Weißen Haus umgestaltet wird. Daher ließ sich auch Joe Biden nicht nehmen, Gemälde, Möbel und Vorhänge seines Vorgängers zu entsorgen und seine ganz eigene Persönlichkeit im Oval Office widerzuspiegeln. Und die distanziert sich eindeutig von Trumps! Denn neben der Umgestaltung der Ahnengalerie – auf neusten Bildern können wir nun auch ein Abbild von Papst Franziskus erhaschen – setzt Joe Biden vor allem mit drei Skulpturen ein eindeutiges Zeichen. So hat er Plastiken der afroamerikanischen Bürgerrechtlerin Rosa Parks, des Gründers der Landarbeitergewerkschaft Cesar Chavez sowie der Menschenrechtsaktivistin und früheren First Lady Eleanor Roosevelt aufgestellt. Laut der "New York Times", die sich dabei auf Angestellte des Weißen Hauses beruft, handelt es sich bei diesen Werken um eines der Ersten, die Frauen und Nichtweiße im Arbeitszimmer des berühmten Hauses zeigen. Chapeau! Der US-Präsident hat damit also nicht nur in die amerikanische Politik, sondern auch in das Oval Office frischen Wind gebracht und uns ganz nebenbei einen intimen Einblick in seine Persönlichkeit gegeben.

© Getty Images

Hier findest du weitere spannende Themen: