Hot Stories

Joe Biden: Neue Frau an seiner Seite

Von Julika am Freitag, 16. April 2021 um 10:18 Uhr

Platz da, Jill! Die Ehefrau von Joe Biden bekommt gerade massive Konkurrenz. Der Präsident der Vereinigten Staaten steht nämlich in engem Kontakt mit einer ganz anderen Frau. Wer die neue Lady an seiner Seite ist, liest du jetzt!

Der 20. Januar 2021 hat das Leben von Joe Biden komplett auf den Kopf gestellt. Seitdem ist der Politiker nicht nur Staatsoberhaupt des mächtigsten Landes der Welt, sondern noch dazu ein ziemlich präsentes und charmantes Gesicht in den Medien. Obwohl Jill und Joe Biden ein eingespieltes Team sind, bringt diese neue Aufmerksamkeit gegenüber dem 78-Jährigen jedoch einige neue Herausforderungen mit sich, die die Standhaftigkeit ihrer Ehe auf die Probe stellt. Nicht nur, dass der Demokrat plötzlich viel seltener zu Hause ist und damit weniger Zeit für seine Jill hat, auch der regelmäßige Kontakt mit anderen Damen zeichnete sich in den letzten Wochen immer weiter ab. Von stundenlangen Telefonaten über gemeinsame Zukunftsentscheidungen – mit einer Frau wird es gerade richtig ernst! Wir wissen natürlich, wer die Neue an Joe Bidens Seite ist.

Das könnte dich dazu auch interessieren:

Diese Frau stärkt Joe Biden gerade den Rücken 

Einige Jährchen jünger und sehr einflussreich: Die Frau auf Joe Bidens Kurzwahltaste Nummer Eins hat schon einigen Männern den Kopf verdreht. Jedoch nicht im Sinne der Liebe, sondern politisch! Denn die Dame, die dem Präsidenten gerade den Rücken freihält, ist keine Geringere als Angela Merkel. Nichts mit rosa Wolken, sondern knallhartes Polit-Geschäft. Gemeinsam haben die Bundeskanzlerin und der US-Präsident nun nämlich die Deeskalation in der Ukraine gefordert. Dazu mahnten die beiden Regierungschefs ihre russischen Kollegen an, die Truppen an der Grenze zur Ostukraine zurückzuziehen. Nur so könne eine "Deeskalation der Situation" erreicht werden, erklärt ein Regierungssprecher nach dem letzten Telefonat von Merkel und Biden. Nach Angaben der Ukraine sind inzwischen etwa 41.000 russische Soldatinnen und Soldaten an der besagten Grenze stationiert. Zwar spricht die Russlands Regierung dabei lediglich von einem "Kampftraining" ihrer Truppen, doch seit Mitte Februar hat es vermehrt Gefechte zwischen pro-russischen Rebellen und der Regierungsarmee gegeben. Ein Truppenabzug von der ukrainischen Grenze ist also dringend notwendig. Zum Glück bilden Merkel und Biden zumindest politisch ein gutes Match und ergänzen sich bei diesem Vorhaben perfekt.

©Getty Images

Hier findest du weitere News: 

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.