Hot Stories

Joe Biden: Traurige Begegnung

Von Marvena.Ratsch am Mittwoch, 26. Mai 2021 um 10:30 Uhr

Der vergangene Dienstag war für US-Präsident Joe Biden ein besonders emotionaler Tag während seiner Amtszeit. Welche traurige Begegnung dazu führte, verraten wir euch jetzt!

Dass sich Joe Biden mit seiner Vizepräsidentin Kamala Harris ganz klar gegen Rassismus positioniert und in den USA dagegen angehen will, ist bereits seit seiner Wahlkampf-Tour im vergangenen Jahr klar. Vor allem nach dem Tod George Floyds, welcher während einer Kontrolle von Ex-Polizist Derek Chauvin, der mittlerweile wegen Mordes verurteilt wurde, so brutal gewürgt wurde, dass er qualvoll erstickte und somit auf die hohe Quote an Polizeigewalt vor allem gegen Minderheiten aufmerksam machte, hat sich das Machtoberhaupt für mehr Gerechtigkeit für People of Color stark gemacht. Das wurde vergangenen Dienstag bei einem emotionalen Treffen mit Angehörigen des Verstorbenen im Weißen Haus erneut deutlich. Worum es dabei genau ging, klären wir nun auf. 

Hier findest du weitere spannende Hot Stories: 

Joe Biden trifft George Floyds Familie

Vergangenen Dienstag vor einem Jahr starb George Floyd durch die Brutalität eines Polizisten und zu diesem Anlass trafen sich Joe Biden und Kamala Harris mit der Familie des Verstorbenen – darunter auch seine Tochter Gianna –, um nicht nur dem Afroamerikaner zu gedenken, sondern auch über einen neuen Gesetzesentwurf mit dem Namen "George Floyd Justice in Policing Act" zu sprechen. Dieser soll eine gerechte Behandlung von People of Color und anderen Minderheiten gewährleisten, polizeiliche Handlungen wie den Würgegriff verbieten sowie die Strafverfolgung gegen Beamte erleichtern, wenn diese rechtswidrig gehandelt haben. In einer Rede machte der US-Präsident vergangenen Dienstag deutlich: "Wir müssen handeln. Der Kampf um die Seele Amerikas ist ein ständiges Hin und Her zwischen dem amerikanischen Ideal, dass wir alle gleich geschaffen sind, und der harten Realität, dass der Rassismus uns schon lange auseinandergerissen hat." Auch Floyds Neffe Brandon Williams verriet in einem Statement: "Biden hat uns wissen lassen, dass er die Verabschiedung des Gesetzes vorantreibt, aber er will sicherstellen, dass es das richtige Gesetz ist und nicht ein Übereiltes." Nun bleibt zu hoffen, dass dank dieses emotionalen Treffens und den Diskussionen das Gesetz schnell verabschiedet wird, um der Polizeigewalt Einhalt zu gebieten.

©Getty Images

Weitere spannende Themen findest du hier:

Themen