Hot Stories

Kamala Harris’ Nachfolge: Bidens Rücktritt beschlossen?

Von Silvia am Dienstag, 23. März 2021 um 10:58 Uhr

Schon länger wird darüber spekuliert, ob Kamala Harris, schneller als gedacht, als neue Präsidentin in die Fußstapfen von Joe Biden tritt – der 78-Jährige selbst hat den Verdacht nun erhärtet…

Gerade einmal seit zwei Monaten darf sich Joe Biden als Präsident der Vereinigten Staaten bezeichnen. Schon jetzt machen Gerüchte die Runde, dass der Demokrat durch seine Vize-Präsidentin Kamala Harris ersetzt werden soll. Im Mittelpunkt der Spekulationen steht der kritische Gesundheitszustand des 78-Jährigen, wodurch auffälliges Stottern bei wichtigen Reden oder der kürzliche Treppensturz des Demokraten die Behauptungen bestärken. Nicht zuletzt der Ehemann von Jill Biden selbst heizte die Gespräche über eine baldige Machtübernahme weiter an, als ihm in einer Pressekonferenz am vergangenen Donnerstag ein Wortpatzer unterlaufen ist. "Als Präsidentin Harris und ich…", begann er seine Argumentation und lieferte durch das Auslassen des kleinen Wortes "Vize-" weiteren Stoff für Diskussionen…

Das könnte euch auch interessieren:

Ist Bidens Rücktritt und damit Kamala Harris' Nachfolge beschlossen?

Es ist nicht das erste Mal, dass Joe Biden seine Stellvertreterin als Präsidentin bezeichnet. Schon im Dezember nannte er Kamala Harris "designierte Präsidentin" und auch die 56-Jährige scheint sich an den hochpositionierten Namen zu gewöhnen. Immerhin spricht sie in ihren Reden teilweise von einer "Harris-Regierung, zusammen mit Joe Biden…"somit wirkt die Wortwahl von beiden US-Politikern in Übereinstimmung ziemlich bewusst ausgewählt worden zu sein. Doch ungeklärt ist, mit welcher Absicht. Republikanische Verschwörungstheoretiker, darunter auch Donald Trump, gehen nach den Versprechern so weit, dass ihrem Anschein nach ein ausgeklügelter Plan hinter Joe Bidens Präsidentschaft stehe, der am Ende den Namen und die Macht der amerikanischen Politikerin stärken solle. Demnach sollen die Demokraten den 78-Jährigen zum Wahlsieg genutzt haben, um ihn dann im Laufe seiner Amtszeit durch Kamala Harris zu ersetzen. Manche würden es als ungerechte Strategie sehen, andere interpretieren dahinter den Zusammenhalt des jetzigen Präsidenten und seiner potenziellen Nachfolgerin. Und wiederum andere erkennen dahinter die traurige Wahrheit einer weiterhin ungleichen Gesellschaft, in der weibliche Politikerinnen für ihren Aufstieg auf die Unterstützung ihrer männlichen Kollegen angewiesen sind.

 

Weitere, spannende News:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.