Hot Stories

Kim Kardashian: Kurzbesuch auf dem Wiener Opernball

Von Arzu am Freitag, 28. Februar 2014 um 10:56 Uhr

Das war wohl nix! Nach ewigem Hin und Her und etlichen Vorbereitungen tauchte Kim Kardashian auf dem gestrigen Wiener Opernball endlich als Star-Gast auf und verließ die Veranstaltung so schnell, wie sie gekommen war.  

Ein großer Reinfall für die österreichische Society-Legende Richard "Mörtel" Lugner. Schon vor Wochen kündigte er an, Reality-TV-Star Kim Kardashian als Star-Gast auf den diesjährigen Wiener Opernball zu holen - dafür zahlte der 81-Jährige sogar satte 250.000 Euro. 

Jede Menge Extra-Wünsche

Doch man hätte sich denken können, dass Kim nicht der einfachste Gast ist. Als sie vor einigen Tagen auf dem Flughafen in Wien ankam, brachte sie eine Riesen-Entourage mit. Natürlich war auch Mama Kris Jenner und ihr eigenes vollständiges Kamera-Team, dass den Europa-Besuch für ihre Reality Sendung "Keeping Up With the Kardashians" dokumentieren sollte, dabei. Doch schon kurz nach der Ankunft soll Kim mit unzähligen Extra-Wünschen die österreichische Gastfreundschaft auf die Probe gestellt haben.

Am Ende nütze dann der ganze Aufwand aber auch nichts: Kim tauchte auf dem Wiener Opernball auf und verließ die Veranstaltung noch vor Mitternacht. Wie das amerikanische Klatsch-Portal "TMZ" berichtet, soll es diverse Zwischenfälle gegeben haben, die dem Star-Gast missfallen hätten: So hätte Richard Lugner sie belästigt und versucht ihre Security loszuwerden, um Zeit mit ihr alleine zu verbringen. Auch berichtet das US-Magazin, es hätte rassistische Bemerkungen gegenüber Kim Kardashian gegeben, nachdem sie eine Aufforderung zum Tanz abgelehnt hätte. 

Viel Wirbel um Nichts

Dabei handelte es sich aber scheinbar um eine Bemerkung von Oliver Pocher, der in einem Interview mit Moderatorin Miriam Weichselbraun sagte, er würde später noch tanzen wollen, warte aber noch auf den Song "Niggas in Vienna" - eine Anspielung auf den Song "Niggas in Paris" von Kims Verlobtem Kanye West. Dass die 33-Jährige den Humor von Comedian Oliver Pocher nicht versteht, hätte man sich wohl denken können.

Nachdem Kim den Ball verließ, ließ sich Richard Lugner über seinen teuren Gast vor den Reportern aus: „Die Kim nervt mich, indem sie die Programme nicht einhält. Ich bin froh, dass sie weg ist.“ Da waren am Ende wohl beide Seiten erleichtert, dass die ganze Show vorbei war...

Kim Kardashian passt wohl nicht in die noble Gesellschaft der Wiener High Society. Wer hätte das gedacht...

Themen
Wiener Opernball,
Richard Lugner,