Hot Stories

Lady Gaga von Konzertveranstalter verklagt

Von GRAZIA am Dienstag, 12. März 2013 um 10:28 Uhr

Oh je! Lady Gaga hat zur Zeit eine echte Pechsträhne: erst die Klage ihrer Ex-Assistentin, dann die Notoperation an der Hüfte und jetzt steht die "Born This Way"-Sängerin schon wieder vor Gericht...

Lady Gaga hat es derzeit alles andere als einfach. Vor wenigen Wochen erst musste sich die Diva gegenüber ihrer ehemaligen Assistentin vor Gericht verantworten.

Diese verklagte die Sängerin auf Schadensersatz, da sie angeblich in einem Bett mit Gaga schlafen musste und sich schlecht behandelt fühlte.

Wenig später folgte eine Notoperation wegen einer entzündeten Hüfte. Die ehrgeizige Künstlerin ließ daraufhin schweren Herzens die restlichen Termine ihrer „Born This Way Ball“-Tour platzen.

Eigentlich sollte Gaga sich jetzt von den Strapazen erholen, doch schon folgt ein neuer Rückschlag: Ein indonesischer Veranstalter verklagt sie, weil sie letztes Jahr ein Konzert in Jakarta absagte.

Dabei hatte die Sängerin einen guten Grund. Bereits im Vorfeld wurde sie von radikalen Muslimen beschimpft und bedroht. Um sich selbst zu schützen, entschied sie sich dazu, das Konzert zu canceln.

Der Veranstalter machte somit einen Verlust von etwa 60.000 Euro und will diese jetzt von Gagas Versicherungsgesellschaft zurück.

Lady Gaga, die angeblich auch unter Burn-Out leiden soll, äußerte sich bisher noch nicht zu dem Vorfall. Kein Wunder! Die vom Pech verfolgte Sängerin hat derzeit auch alle Hände voll damit zu tun, so schnell wie möglich wieder gesund zu werden.

Und darf man Gagas Freundin Lady Starlight glauben schenken, so könnte sich die Sängerin bereits mitten in den Hochzeitsvorbereitungen befinden. Seit 2011 sind Lady Gaga und der Schaupieler Taylor Kinney ein Paar. Im Sommer diesen Jahres könnte es bereits soweit sein – nach den ganzen Negativschlagzeilen, ist das mal wieder eine erfreuliche Nachricht!

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von GRAZIA!