Hot Stories

Lockdown-Drohung: Ministerpräsident warnt vor Pandemie-Konsequenzen

Von Jenny am Freitag, 19. Februar 2021 um 09:13 Uhr

Obwohl wir uns nichts sehnlicher als die Rückkehr zum Alltag wünschen, droht Ministerpräsident Kretschmann nun mit einem wirklich harten Lockdown. Wir verraten euch mehr. 

Seit mehreren Wochen verharren wir in einem Lockdown, der Beschränkungen des sozialen Lebens beinhaltet, viele zudem auch in beruflicher Hinsicht stark beeinträchtigt und sie in eine finanziell schwere Lage bringt. Um soziale und wirtschaftliche Folgen abzufedern, werden die Stimmen, die Lockerungen der Beschränkungen fordern, immer lauter. Stagnierende Fallzahlen und ein Inzidenzwert, der nur geringfügig sinkt, sowie die Angst vor der rasanten Ausbreitung von Mutationen stehen diesen allerdings im Wege. Wie nervenaufreibend die Situation für alle ist, machte jetzt der Grünen-Ministerpräsident Winfried Kretschmann in einer digitalen Diskussionsrunde des baden-württembergischen Landesverbandes des CDU-Wirtschaftsrats deutlich, als er nach Forderung von Öffnungen mit knallharten Konsequenzen drohte, die noch härtere Maßnahmen beinhalten würden…

Hier findet ihr weitere spannende News: 

Droht jetzt der völlige Lockdown?

Dass die Corona-Maßnahmen nicht nur die Nerven der Bevölkerung strapaziert, sondern auch die der Politiker, die die Entscheidungen über Maßnahmen der Pandemie treffen, ist kaum verwunderlich. Auch Baden-Württembergs Ministerpräsident Kretschmann konnte man dies am vergangenen Donnerstag anmerken, als er auf Erklärungen, wie sehr bestimmte Branchen um ihre Existenz fürchteten, erwiderte: "Ich hör natürlich immer öffnen, öffnen, öffnen. Ich hör immer nur öffnen. Ich möchte mal einen erleben, der mal sagt, jetzt machen Sie mal ein bisschen was schärfer. Das hör ich nie!" Er habe auch die Konsequenzen möglicher Lockerungen im Hinterkopf: "Wir schließen die Geschäfte nicht, weil wir jetzt autoritäre Gelüste haben." Auch wenn der Ministerpräsident durchaus Verständnis für die Branchen zeigte, mahnte er, dass eine dritte Welle noch fatalere Folge für die Wirtschaft habe und stellte klar: "Dann machen wir einen richtigen Lockdown – den gab es bisher ja gar nicht." Wir können nur weiterhin hoffen, dass die derzeitigen Beschränkungen ausreichen und wir bei Einhaltung dieser dem Alltag samt AHA-Regeln immer näher kommen sowie bis zum 3. März abwarten, wenn in einer erneuten Bund-Länder-Schalte mit der Bundeskanzlerin Angela Merkel über weitere Entwicklungen gesprochen wird. 🙏🏼

© Getty Images

Diese Themen solltet ihr nicht verpassen: