Hot Stories

Lockdown für Ungeimpfte: Jetzt also doch!

Von Lena.Everling am Sonntag, 24. Oktober 2021 um 09:30 Uhr

Die Zahl der Corona-Infektionen steigt rasant – vor allem in Österreich. Daher ist nun die Rede von einem Lockdown für Ungeimpfte…

Seit über eineinhalb Jahren hat uns die Coronapandemie fest im Griff und hat unseren Alltag durch zahlreiche Schutzmaßnahmen drastisch verändert. Vor allem die Lockdown-Phasen mit Kontaktbeschränkungen und auch Ausgangssperren haben unser Leben maßgeblich geprägt. Wir konnten unsere Freunde und Familie größtenteils nur noch virtuell antreffen, unsere Kollegen nur noch in Online-Meetings begegnen und mussten zwangsläufig lernen, unsere Haare selbst zu schneiden, da uns auch der Zutritt zu unserem geliebten Friseur-Salon verwehrt blieb. Doch durch die Corona-Impfungen ist die Zahl der Infektionszahlen deutlich gesunken und wir konnten einen weitgehend normalen Sommer genießen. Neben Mund-Nasenschutzmasken und Abstandsregeln hat sich die 2G-Regel vielerorts etabliert, die besagt, dass nur Geimpfte und Genesene in Restaurants, Friseur-Salons und Co. hineinspazieren dürfen. Österreich legt nun noch einen obendrauf und fordert einen harten Lockdown für Ungeimpfte. Wir klären auf…

Weitere Hot Stories:

Kommt nun der harte Lockdown für Ungeimpfte?

Österreichs Regierung erhöht den Druck auf ungeimpfte Menschen und hat daher eine drastische Verschärfung für sie beschlossen. Sollte sich die Lage auf den Intensivstationen enorm verschlechtern, müssen ungeschützte Menschen mit Ausgangssperren rechnen, so Österreichs Bundeskanzler Alexander Schallenberg nach einer Sitzung mit den Ministerpräsidenten. Nur noch in Ausnahmefällen dürften sie ihre Wohnung verlassen. Alle, die nicht geimpft werden können, wie etwa Kinder unter zwölf Jahren, seien davon allerdings ausgeschlossen. "Wir sind drauf und dran, in eine Pandemie der ungeschützten Ungeimpften hineinzustolpern", sagte der Regierungschef. Einen Lockdown für Geimpfte oder Genesene schloss Schallenberg allerdings aus, er hoffe darauf, dass sich durch diesen Plan doch noch einige impfen lassen, da es noch viele "Zögerer und Zauderer" gebe. Aktuell ist die Lage auf den Intensivstationen in Österreich trotz des deutlichen Anstiegs bei der Zahl der Neuinfektionen weitgehend stabil. Derzeit sind rund 220 Intensivbetten mit Corona-Patienten belegt. Sollte diese Zahl allerdings auf 600 steigen, ist die fünfte und letzte Stufe des Stufenplans mit der massiven Ausgangsbeschränkung für Ungeimpfte erreicht. "Wir sind derzeit bei Stufe eins, wir schauen damit sehr weit in die Zukunft", so Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein.

© iStock/ alenapaulus

Diese News könnten euch auch interessieren:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.