Hot Stories

Lockdown Herbst 2021: Das ist die Strategie

Von Julika am Mittwoch, 29. September 2021 um 15:35 Uhr

Der Herbst läutete im vergangenen Jahr striktere Corona-Beschränkungen ein, die schließlich in einen Lockdown übergingen – passiert dasselbe nun wieder? Zu dieser Strategie rät das Robert Koch-Institut (RKI).

Seit mehr als eineinhalb Jahren schränkt das Coronavirus unseren Alltag mal mehr und mal weniger ein und sämtliche Lockdowns, die uns einige Nerven gekostet haben, liegen bereits hinter uns. Während wir im Frühjahr aufgrund sinkender Inzidenzen die Hoffnung auf ein baldiges Pandemie-Ende verspürten, nimmt die Coronalage langsam wieder Fahrt auf. In der vergangenen Woche äußert sich das Robert-Koch-Institut, das jeden Tag den aktuellen Stand der Inzidenz, Impfquote und der Hospitalisierung verkündet, mit einer Einschätzung zur Entwicklung in diesem Herbst. Laut RKI befinden wir uns nun nämlich in einer entscheidenden Phase der Corona-Pandemie. Ob diese einen erneuten Lockdown mit sich bringen könnte und worauf für Geimpfte und Ungeimpfte ansonsten zu achten ist, beschreibt jetzt ein aktualisiertes Strategiepapier des Bundesinstituts. 

Hier findet ihr weitere spannende Themen: 

Harter Lockdown: Kommt er im Herbst auf uns zu? 

Nach 19 Monaten Pandemie sind immer mehr Menschen geimpft oder von einer Corona-Infektion genesen. Daher könne bereits im Herbst 2021 der Wandel von einem pandemischen Geschehen hin zu einem endemischen Geschehen beginnen. Ein Grund zur Hoffnung ist also die Impfung, dass wir nicht mehr mit einem harten Lockdown rechnen müssen? Nicht ganz, denn das RKI warnt in einem am 14. September aktualisierten Strategiepapier vor überzogenen Hoffnungen. Wie lange es noch dauert, bis wir wirklich aus der vorsichtigen Phase raus sind, hänge "von vielen Faktoren" ab. Der genaue Ablauf lasse sich aktuell "nicht mit Bestimmtheit vorhersagen". Generell mahnt das Robert Koch-Institut zur Vorsicht: Die derzeitigen Impfquoten reichten alleine noch nicht aus, um eine "erhebliche Belastung des Gesundheitssystems in der vierten Welle zu verhindern". Zu viele Ungeimpfte stehen den Geimpften entgegen. Ohne zusätzliche Maßnahmen oder weitere Fortschritte bei der Impfkampagne könnte das Infektionsgeschehen sogar alle bisherigen Wellen "deutlich übertreffen". Daher empfiehlt das RKI in seinem Strategiepapier die Zeit nun zu nutzen, um "präventive Maßnahmen für den Herbst und Winter vorzubereiten" – und zwar für die gesamte Bevölkerung unabhängig ihres Impfstatus. Auch Christian Drosten ist einer ähnlichen Ansicht und erklärte zuletzt im NDR-Podcast "Coronavirus-Update", dass das Infektionsgeschehen bald wieder deutlich zunehmen werde.

©Pexels / Karolina Grabowska

Hier findet ihr weitere spannende Themen: 

Themen