Hot Stories

Mary-Kate Olsen zieht Mode der Schauspielerei vor

Von GRAZIA am Donnerstag, 5. August 2010 um 10:16 Uhr

Von Casting zu Casting laufen, um an die Erfolge von früher anzuknüpfen? Dieses häufige Kinderstar-Schicksal bleibt Mary-Kate Olsen erspart. Sie hat sich einen Namen als Designerin gemacht - und will um nichts in der Welt tauschen.

Der Übergang vom Kinderstar zum ernstzunehmenden Schauspieler ist bekanntermaßen schwierig, oftmals verzweifeln die einst so umworbenen Teenager als Erwachsene an der plötzlichen Job-Flaute. Doch genau dieses Schicksal scheint ausgerechnet einem der bekanntesten Kinderstars der Welt erspart zu bleiben: Mary-Kate Olsen versucht gar nicht erst, sich einen Namen als seriöse Aktrice zu machen - sie hat eine ganz andere Leidenschaft für sich entdeckt: die Mode.

"Ich lese immer noch Drehbücher, und wenn etwas Tolles dabei ist - großartig. Aber das hier (ihr Chefdesigner-Posten bei The Row, Anm. d. Red.) ist mein Beruf.", so die 24-Jährige im Interview mit der US-Ausgabe der Marie Claire.

Mary-Kate hat in den letzten Jahren gleich drei unglaublich erfolgreiche Kollektionen auf den Markt gebracht: Olsenboye (eine Günstig-Linie für den US-Retailer JC Penney), Elizabeth and James (chice Day-Wear) und The Row (gehobene City-Mode für Fashionistas). Während sich Schwesterchen Ashley um Elizabeth and James kümmert, ist The Row Mary-Kates Baby:

"Hierher komme ich jeden Tag", sagt sie über die Büros der angesagten Linie. Die perfekt geschnittenen Blazer und Menswear-inspirierten Designs sind längst kein Geheimtipp mehr unter Mode-Insidern.

"Ich sehe mir alte Fotos an, und ich spüre überhaupt keinen Bezug mehr dazu ...Ich wünsche meine Kindheit niemanden.", so die Jung-Designerin über ihre Kinderjahre bei der Erfolgsserie "Full House".

Sieht so aus, als hätte Mary-Kate das Patentrezept aller erfolgreichen Menschen für sich entdeckt: "Such dir etwas, das du liebst, und werde richtig, richtig gut darin."

Mary-Kate Olsen ist eine gute Designerin. Eine richtig gute sogar.