Hot Stories

Meghan Markle: Schockierende Details enthüllt

Von Lena.Everling am Samstag, 9. Oktober 2021 um 11:13 Uhr

Herzogin Meghan ist nicht nur unter den Royals, sondern auch unter dem britischen Volk sehr unbeliebt. Doch nun stellte sich heraus, dass es nicht unbedingt an ihr liegt, sondern eine ihr besonders nahe stehende Person daran schuld ist…

Es ist wohl kein Geheimnis mehr, dass Herzogin Meghan und ihr Ehemann Prinz Harry nicht ganz oben auf der Beliebtheitsskala stehen und nicht gerade den besten Ruf genießen. Der Megxit und das skandalöse Interview mit Oprah Winfrey haben zudem auch nicht gerade Sympathien versprüht. Ständig sind sie im Visier der Öffentlichkeit, kein Schritt bleibt unkommentiert und nicht gerade selten hagelt es Kritik. Kürzlich wurde vor allem ihr New York-Trip stark unter die Lupe genommen und kritisiert. Gerüchte wurden laut, dass sie die Reise nur unternommen hätten, um Material für ihre Netflix-Doku aufzunehmen, sie hätten sich nicht an die Corona-Regeln gehalten und Meghans luxuriöse Outfits seien während des karitativen Events sehr unangemessen gewesen. Dabei ist es vor allem Herzogin Meghan, die immer wieder heraussticht und mit Negativschlagzeilen für Aufregung sorgt. Doch es ist wohl ein ganz anderer verantwortlich für ihren schlechten Ruf. Wir klären auf…

Weitere Hot Stories:

Dieser Royal ist verantwortlich für Meghans schlechten Ruf

Alles begann mit der Hochzeit von Prinz Harry und Herzogin Meghan, als sie während der Vorbereitungen auf die royale Eheschließung im Mai 2018, sehr schwierig gewesen sein soll. Meghan trug ein Kleid von Givenchy und Queen Elizabeth wählte das Diadem, ein Diamant-Bandeau aus dem Jahr 1932 von ihrer Großmutter Queen Mary. Ein Hairstylist war extra aus New York angereist, doch bei der Anprobe stellte sich heraus, dass das Diadem nicht zur Verfügung gestellt worden war. Meghan soll sehr verärgert gewesen sein, weshalb ihr der Name "Duchess difficult" aufgedrückt worden war. Doch nun kamen neue Enthüllungen ans Licht, dass es gar nicht Meghan war, die so empört reagierte, sondern ihr Ehemann Prinz Harry, der einen regelrechten Wutanfall hatte, wie nun Andrew Morton, der Autor der unautorisierten Biografie "Meghan: A Hollywood Princess" in der Frühstückssendung "This Morning" bekannt gab. "Er hat sich zum Beispiel aufgeregt, dass der Friseur aus New York zur Anprobe des Diadems kam und das Diadem nicht verfügbar war. Er hat einen kleinen Wutanfall bekommen." Dass Meghan die Schuld in die Schuhe geschoben wurde und nicht Harry, sei für ihn wenig verwunderlich. Häufig würden weibliche Royals nämlich viel stärker kritisiert werden, als Männer: "Wenn man zurückblickt, ist jede Prinzessin oder Herzogin diejenige, die am meisten Kritik einstecken muss. Fergie wurde schon früh in ihrer Ehe kritisiert, Diana wurde ein Monster genannt, nachdem sie etwa 18 Monate in der Familie war. Es ist so: Die Frau bekommt die Schuld", machte Morton deutlich.

@ Getty Images

Diese News solltet ihr außerdem nicht verpassen:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.