Hot Stories

Melania Trump: Mit dieser Aktion macht sie sich noch unbeliebter

Von Silky am Freitag, 15. Januar 2021 um 10:18 Uhr

Joe Biden Vereidigung findet am 20. Januar statt. Doch die jetzige First Lady Melania Trump zeigt bis jetzt keinerlei Interesse daran, ihre Nachfolgerin Dr. Jill Biden einzuweisen oder sie gar zu kontaktieren. Das Internet ist entsetzt…

Die Frau von Präsident Donald Trump, Melania Trump scheint die letzten Tage als First Lady und die Pflichten, die damit zusammenhängen, nicht mehr so ernst zu nehmen. Zumindest lässt sich das daran ausmachen, dass sie laut CNN bisher keinerlei Interesse daran gezeigt hat, ihre Nachfolgerin Dr. Jill Biden für die bekannte Übergabe zu kontaktieren. Nicht nur das. Seitdem Joe Biden die Präsidentschaftswahl im November gewonnen hat, herrscht zwischen den beiden Frauen absolute Funkstille. Zudem soll sie noch nicht einmal ein neues Büro für ihre "Be Best"-Kampagne eingerichtet haben, etwas, was die First Ladys normalerweise nach ihrem Auszug tun. Laut einem Insider soll Melania sich auch noch gar nicht sicher sein, ob sie am 20. Januar bei der Vereidigung Bidens dabei sein wird. Auf Twitter wird die 50-Jährige für ihr verantwortungsloses Verhalten bereits gedisst und lächerlich gemacht.

Noch mehr Hot Stories:

Melania Trump: "Sie hat bisher nichts von Bedeutung getan"

Laut CNN habe Melania Trump in ihren finalen Tagen im Weißen Haus "bisher nichts von Bedeutung getan" und dazu gehört auch die Außerachtlassung der Übergabe an Dr. Jill Biden, die in wenigen Tagen ihren Posten übernehmen wird. Online regen sich bereits zahlreiche User über dieses Verhalten auf und stellen Tweets wie "Geld mag Melania edel und nobel aussehen lassen, doch eigentlich ist sie genauso schlimm wie ihr Ehemann", oder "Sie sollte sich dafür schämen, dass sie Dr. Biden bisher nicht ins Weiße Haus für die Übergabe eingeladen hat, wie Michelle es damals für sie tat." Damit haben die Nutzer gar nicht unrecht. In seinem Buch "Ein verheißendes Land" (über Amazon, ca. 42 Euro) schrieb Barack Obama, dass George W. Bush in 2008 alles für einen angenehmen und einwandfreien Übergang tat. Auch Laura Bush lud Michelle zum Tee ein, während die Kinder sich untereinander austauschten. Ob Melania weiterhin stur bleibt oder eventuell doch noch zur Vereidigung erscheint? Bei einer Sache sind sich die User allerdings einig: Dr. Biden braucht sicherlich nicht wirklich viel von der jetzigen First Lady zu lernen.

ⒸGetty Images

Diese Hot Stories könnten dich auch interessieren:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Themen