Hot Stories

Michael Schumacher: Neue Pressekonferenz

Von Mirjana am Mittwoch, 8. Januar 2014 um 12:30 Uhr

Neue Erkenntnisse zum Unfall von Michael Schumacher. Der Rennfahrer sei nicht mit erhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen.

Corinna Schumacher (44) sieht erschöpft aus. Bei ihrer Ankunft im Universitätsklinikum Grenoble fordert sie die Journalisten auf, die Klinik zu verlassen. Michael Schumacher liegt seit seinem Skiunfall am 29. Dezember auf der Intensivstation. Seine Frau sagte: „Es ist mir wichtig, dass Sie die Ärzte und das Krankenhaus entlasten, damit diese in Ruhe arbeiten können". Die 44-Jährige sagte außerdem: „Bitte lassen Sie auch unsere Familie in Ruhe“.

 

Man kann die Ehefrau des ehemaligen Formel-Rennfahrers gut verstehen, denn einige Journalisten haben die Arbeit des Krankenhauspersonals immer wieder behindert.

 

Heute gegen 11 Uhr fand u.a. deshalb eine Pressekonferenz in Albertville statt. Um die Belagerung des Krankenhauses aufzulösen, hat man diese extra 80 Kilometer entfernt vom Krankenhaus geplant. Dabei wurde bekannt gegeben, dass Michael Schumacher zum Unfallzeitpunkt nicht mit erhöhter Geschwindigkeit gefahren sein soll. Die Geschwindigkeit sei für einen erfahrenen Skifahrer, wie Schumacher, angemessen gewesen. Somit hätte nicht, wie zuvor angenommen, ein riskantes Fahrverhalten zum Unfall geführt.

 

Dank den Aufnahmen von Schumachers Helmkamera, seien die Ermittlungen inzwischen weit fortgeschritten. Seine Route sei nachvollziehbar und würde am Ende in ein technisches Protokoll einfließen. Der Felsen, der ihm die lebensgefährliche Kopfverletzung zuführte, sei acht Meter von der abgesteckten Fahrbahn entfernt gewesen.

 

Die Familie Schumacher hofft nun, dass sich die Lage vor dem Krankenhaus Grenoble durch Bekanntgabe dieser Informationen etwas beruhigt.