Hot Stories

Mila Kunis: Geburt ohne Ashton Kutcher?

Von Anna am Freitag, 13. Juni 2014 um 11:37 Uhr

So offen und schonungslos hat Mila Kunis - ach was! - noch niemand zuvor, über eine anstehende Geburt gesprochen! Warum Ashton Kutcher sich im Kreissaal zurückhalten soll, welche Ängste Mila hat und warum sie plötzlich will, dass jeder ihre Brüste anfasst, lesen Sie hier...

Mila Kunis (30) weiß offenbar genau, was bei der Geburt ihres ersten Kindes auf sie zukommen wird und hat sich daher schon genau überlegt, wie alles im Kreissaal ablaufen soll. Eines steht auf jeden Fall fest: Ashton Kutcher (36) sollte sich zurückhalten! „Er wird oberhalb der ganzen Action stehen. Er wird Kopf an Kopf sein. Nicht Kopf an Vagina“, verriet die 30-Jährige im Interview gegenüber der Zeitschrift "Marie Claire". So genau wollten wir das eigentlich gar nicht wissen...

Ashton Kutcher soll sich zurückhalten

„Es sei denn er will sein Leben riskieren und zusehen. Ich würde es an seiner Stelle nicht tun. Ich bezweifle stark, dass er das ganze auseinander gerissen und zerfetzt werden sehen will. Denn es wird zerfetzt werden. Die Frage ist nur, wie sehr“, erklärte die Schauspielerin. Bei dieser Ansage wird sich Ashton mit Sicherheit nur „oberhalb der ganzen Action“ aufhalten! Vermutlich muss er dies letztendlich auch, denn Mila wird seine Hand wohl sehr lange und vor allem sehr stark drücken wollen: die werdende Mama plant nämlich eine natürliche Geburt – ohne Epidural (= PDA/Periduralanästhesie). Viele Leute möchte Mila Kunis an dem großen Tag übrigens nicht um sich herum haben. „Zwei Leute sind in meinem Kreissaal erlaubt. Mein Arzt und meine bessere Hälfte“, sagte sie im Interview.

Mila Kunis will, dass jeder ihre Brüste anfasst

Mila scheint die Schwangerschaft zumindest in vollen Zügen zu genießen und das aus einem ganz bestimmten Grund: ihre Brüste! „Sie sind unglaublich! Sie haben sich verdreifacht. Ich war eine 34 A, jetzt bin ich eine 36 C. Ich bin so aufgeregt! Ich sage zu jedem, den ich kenne „Mach schon, fass sie an!“, schwärmte sie von ihren Rundungen. „Ich muss einfach sagen, ich liebe es schwanger zu sein“, fügte sie hinzu. Kein Wunder, denn nicht nur ihr Vorbau ist gewachsen, auch ihr Vorrat an Essen. Ashton kaufte seiner Verlobten nämlich kürzlich einen zweiten Kühlschrank für all ihre Schwangerschaftsgelüste. Sweet!

„Ich will nicht, dass meine Kinder Arschlöcher werden"

Eine Sache bereitet Mila allerdings Kopfschmerzen... „Ich will nicht, dass meine Kinder Arschlöcher werden. Ich habe das Gefühl, dass es so viele Kinder heutzutage sind. Wir beide wollen einfach gut erzogene, ehrliche, nette Kinder, bei denen Leute sagen „Das ist ein gutes Kind“, verriet sie.

Bei solch entspannten und bodenständigen Eltern, machen wir uns da keine Sorgen!