Hot Stories

Missbrauchsvorwürfe gegen Woody Allen

Von Mirjana am Montag, 13. Januar 2014 um 12:22 Uhr

Woody Allen schwänzt Preisverleihungen gerne mal. So auch gestern die Golden Globes. Mehr über seinen Ehrenpreis und die Missbrauchsvorwürfe seines Sohnes lesen Sie hier.

Woody Allen (78) gehört zu den berühmtesten Regisseuren der Welt. Gestern wurde er bei den Golden Globes für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Er selbst war nicht anwesend, weil er Preisverleihungen hasst. Seine Ex-Freundin Diane Keaton (68) nahm den Cecil B. DeMille Award für seine Leistung stellvertretend in Empfang. Das Publikum ehrte den Regisseur, Schauspieler und Drehbuchautor mit heftigem Applaus. Allerdings wurde die Verleihung von Missbrauchsvorwürfen überschattet.

Diese kamen von seinem Sohn Ronan Farrow (26) und seiner Ex-Frau Mia Farrow (68) via Twitter. Ronan schrieb: "Ich habe die Ehrung von Woody Allen verpasst. Haben sie den Teil, wo eine Frau öffentlich bestätigte, dass er sie im Alter von sieben Jahren sexuell belästigt hat, vor oder nach dem 'Stadtneurotiker' erwähnt?" Seine Mutter legte während der Verleihung bei Twitter nach: „Zeit für etwas Eiscreme und den Kanal zu #GIRLS zu wechseln“.

Das Verhältnis der Familie ist äußerst schlecht. In den 90er Jahren begann Allen eine Liaison mit der Adoptivtochter seiner Exfrau. Heute ist er immer noch mit Soon-Yi Previn (43) verheiratet. Zu seinem Sohn hat der Filmschaffende keinen Kontakt.

Ob etwas an den Behauptungen dran ist, weiß man nicht. Die Fronten scheinen hier auf jeden Fall sehr verhärtet zu sein.

Themen
Ehrenpreis