Hot Stories

Nach Lockdown: Gehen wir nie wieder ins Kino, zu Konzerten und Co.?

Von Jenny am Donnerstag, 18. Februar 2021 um 12:50 Uhr

Ein Leben ohne kulturelle Highlights wie Theaterbesuche, Kinoabende oder durchtanzte Nächte auf Konzerten ist für uns alle unvorstellbar. Wir haben deshalb betrachtet, was der Lockdown für sie bedeutet...

Wie es nach dem 7. März, bis zu dem der aktuelle Lockdown gilt, weitergehen wird, ist derzeit ungewiss. Stagnierende Fallzahlen und sich rasant ausbreitende Mutationen des Coronavirus' machen eine genaue Öffnungsstrategie, die sich viele Bürger und Wirtschaftsverbände wünschen, schwer kalkulierbar. Wie hart die Schließungen die verschiedenen Branchen treffen, darauf machen Experten immer wieder aufmerksam. Wie schlecht es um Friseursalons steht, die allerdings am 1. März wieder öffnen dürfen, erläuterte zuletzt der Chef des Zentralverbandes des Deutschen Friseurhandwerk. Aber auch andere Branchen wie der Kultursektor leiden stark. Dass manche von ihnen den Lockdown finanziell gesehen nicht überstehen und vor ihrer Wiederöffnung die dauerhafte Schließung bekannt geben müssen, ist nicht unwahrscheinlich. Wir haben uns deshalb die Frage gestellt, ob wir nach der Lockerung aller Maßnahmen überhaupt noch Kinos, Konzerte, Theater und Co. besuchen können…

Diese Themen dürft ihr nicht verpassen:

Kinos, Konzerte und Co.: Ist DAS nach dem Lockdown noch möglich?

Mit der besten Freundin beim gemütlichen Kinoabend Popcorn zu snacken oder auf einem Konzert den Beat zu spüren und lauthals mitzusingen, fehlt uns sicher allen. Uns diesen Dingen wieder zu widmen, sobald es Lockerung zulassen, die derzeit aufgrund der Corona-Pandemie gelten, steht bei vielen auf der To-do-Liste. Gegenüber tagesschau.de machte der Betreiber eines kleinen Kinos die Krisensituation, in der sich derzeit viele befinden, deutlich und äußerte, dass er den Eindruck habe, die Politik ließe die Kultur ausbluten. Nicht ausgezahlte Hilfen aus November und Dezember stellen ihn vor finanzielle Probleme: "Wir haben keinen Puffer mehr auf unseren Konten", zitiert ihn tagesschau.de. Ähnlich brisant ist die Situation auch für Theater und ihre Schausteller. So wurde gerade erst der Nachholtermin für das lang erwartete Stück "Harry Potter und das verwunschene Kind" im Mehr!Theater in Hamburg erneut verlegt. "Die Entwicklung der Corona-Pandemie zwingt uns erneut dazu, die Premiere zu verschieben. Eine Wiederaufnahme vor Ende November 2021 erscheint aus unserer Sicht nicht möglich", teilte der Produzent am vergangenen Montag mit. Während nämlich die Öffnung des Einzelhandels ins Gespräch kommt und Politiker sich sogar dazu äußern, wann der Besuch in Biergärten möglich wird, ist vorerst von Konzerten, Musicals und Theaterstücken sowie anderen Kultureinrichtungen kaum die Rede. Wir können derzeit nur hoffen, dass finanzielle Hilfen ankommen und die Entwicklung der Pandemie eine baldige Öffnung zulässt, damit der Kultursektor, der uns allen so viel Freude bringt, diese Krise übersteht. 🙏🏼

© Photo by Denise Jans on Unsplash

Hier gibt es weitere spannende News: 

Themen