Hot Stories

Obama goes Comedy: Diese Obama-Rede müssen Sie gesehen haben!

Von Claudia am Dienstag, 28. April 2015 um 09:52 Uhr
Also wir wissen schon, was Präsident Barack Obama nach seiner Amtszeit so machen kann. Wir sehen ihn schon auf großen Bühnen als Stand-up-Comedian. Obama ist nämlich ziemlich witzig. Das zeigte er auch wieder bei seiner aktuellsten Rede.

Haben Sie das schon gesehen? Nein? Dann haben Sie ihren Tag definitiv falsch begonnen. Denn beim White House Korrespondenten-Dinner, ließ sich US-Präsident Barack Obama (53) nicht lumpen und ließ einen Scherz nach dem anderen vom Stapel. Glauben Sie nicht?

Doch! Der Präsident war in einem früheren Leben offenbar Comedian – schon öfter mussten wir über seine Selbstironie lachen. Jetzt bewies er einmal mehr, wie groß sein Humor ist. Bei dem traditionellen Dinner wird übrigens gelästert was das Zeug hält – und das ist auch so gewollt.

So scherzt er über Präsidentschaftsanwärterin Hillary Clinton, die gerade ihren Wahlkampf mit einem Roadtrip begonnen hat: „Für viele ist dies eine Zeit der Unsicherheit. Ich habe eine Freundin, die noch vor ein paar Wochen viele Millionen Dollar pro Jahr verdiente. Und jetzt lebt sie in einem Van in Iowa." Ha, die Arme! 

Und dann legt Obama noch einen drauf. Plötzlich betritt ein „Übersetzer" (Keegan-Michael Key vom TV-Sender Comedy Central) die Bühne, der seine pseudo-freundlichen Sätze neu widergibt. Was für eine Show! Und wir sind nicht nur begeistert, wie humorvoll Obama die ganze Rede gestaltet hat – wir sind auch wirklich davon beeindruckt, wie ernst der Präsident bleiben kann, während Key hinter ihm rumalbert. Aber sehen Sie am besten selbst...

 

Have you met Luther, President Obama's anger translator? #WHCD #KeyAndPeele

Posted by The White House on Samstag, 25. April 2015

 

Themen
White House Korrespondenten-Dinner,
Keegan-Michael Key