Hot Stories

Oprah Winfrey will die Los Angeles Clippers kaufen

Von Claudia am Freitag, 2. Mai 2014 um 11:10 Uhr
Es ist der Rassismus-Skandal: Besitzer der Los Angeles Clippers, Donald Sterling, erklärte seiner Freundin, dass sie sich nicht mit Schwarzen zusammen zeigen dürfe. Jetzt wurde er dazu gedrängt seinen Club zu verkaufen.

Einfach unfassbar! Ein Mitschnitt eines Telefonats von Donald Sterling und seiner derzeitigen Freundin Vanessa Stiviano, sorgte in den letzten Tagen für Aufregung. In dem Gespräch erklärte der 81-Jährige, dass es ihn störe, wenn sich Staviano mit Schwarzen abgebe und dass sie sich nicht öffentlich mit Menschen dunkler Hautfarbe zeigen dürfe. 

Diese rassistischen Äußerungen verursachten nicht nur einen Aufschrei in der US-Bevölkerung - die Aufzeichnung ging bereits um die ganze Welt. Jetzt meldete sich auch US-Präsident Barack Obama zu Wort. Er bat den Noch-Besitzer der Los Angeles Clippers den Club nun zu verkaufen. Und auch die Basketball-Liga reagierte bereits auf den Skandal. Sterling ist auf Lebenszeit von sämtlichen Veranstaltungen ausgeschlossen. 

Oprah Winfrey will den Club kaufen

Derweil gibt es sogar bereits eine potenzielle Käuferin. Oprah Winfrey soll ihr Interesse an dem Club geäußert haben. Angeblich befände sie sich derzeit in den entscheidenen Gesprächen: „Oprah Winfrey befindet sich in Gesprächen mit David Gaffen und Larry Ellison, um ein Gebot für die Clippers abzugeben, falls der Club verkauft wird.“ Dieser Schachzug dürfte Donald Sterling gar nicht gefallen. Immerhin hat die berühmte Talkmasterin genau die Hautfarbe, die er aus seinem Umfeld fernhalten wollte. 

Die 60-Jährige würde bei einem Kauf allerdings nur als Investorin fungieren. Der Club würde von Oracle-Chef Larry Ellison geführt werden. In den nächsten Wochen wird sich entscheiden, ob es tatsächlich zu einem Deal kommt.

Oprah Winfreys Vermögen wird auf etwa 2 Milliarden geschätzt. 

 

Hier können Sie den Mitschnitt noch einmal hören: 

 

Themen
Donald Sterling,
Rassismus-Skandal,
Los Angeles Clippers