Hot Stories

Party Talk aus Cannes: GRAZIA war exklusiv dabei und traf Cara Delevingne

Von Julia am Mittwoch, 20. Mai 2015 um 16:39 Uhr
Gestern fand die (!) Party des Labels De Grisogono in Cannes statt! Wir warn mit dabei und können nur sagen: Topmodel Cara Delevingne wird immer heißer!

Rasant geht’s weiter – mit der wohl glamourösesten Party von tout Cannes: Luxuslabel De Grisogono lud zur alljährlichen Megafeier ins Hotel du Cap Eden Roc (a.k.a. die beliebteste Absteige der Superpromis). Das Motto diesmal: Divine in Cannes.

Los ging es aber erst mal mit einem ganz irdischen Problem genannt Rückstau: Weil zu viele Limousinen auf einmal die schmale Zufahrtstraße passieren wollten und die Sicherheitsvorkehrungen hier immens sind, hieß es abwarten. Doch man wurde schnell belohnt: Die mit lilafarbenem Licht angeleuchteten Pinien verliehen dem Gelände was von einem Zauberwald, eine Big Band mit Musikern in weißen Smokings vor dem Sonnenuntergang am Atlantik … stilvoller geht nicht! „Ich liebe das Eden Roc“, sagt Emily Blunt. „Und sie haben den besten Roséchampagner, den ich je getrunken hab.“

Weil Toni Garrn in letzter Sekunde abgesagt hatte, irrt Karlie Kloss anfangs beim Chamagnerempfang kurz etwas einsam übers Gelände, findet aber bald in Joan Smalls und dem allseits präsenten Derek Blasberg Anschluss. Als Cara Delevingne auftaucht, etwas kurviger als sonst, was sie noch heißer aussehen lässt, kommt Leben in die Bude. Klar, jeder will ein Foto von ihr, am besten ein Selfie – die meisten werden aber von ihrem Gorilla-Bodyguard (Zwei Meter groß und genauso breit) sanft zurückgeschoben.. (GRAZIA ist zu später Stunde erfolgreich).

Wie Natalie Portman es bei dem Aussehen und der grünen Robe schafft, fast diskret herein zu huschen, bleibt ein Rätsel, aber später im Dinnersaal lässt sie sich noch einmal kurz blicken. Dabei ist sie eigentlich nach dem Screening ihres Films „A Tale of Love and Darkness“ jetzt tiefenentspannt, wie sie erzählt: „Ich war total panisch, meinen Film in Cannes zu präsentieren. Aber jetzt freue ich mich, andere Künste zu genießen – wie die von De Grisogono.“ Laut De Grisogono-Gründer Fawaz Gruosi ist sie „the number one divine tonight!“ Dafür gibt’s sogar drei Gorillas, um die Schöne abzuschirmen. Dagegen verhalten sich Antonio Banderas und Adrien Brody, beide mit Freundinnen im Schlepptau, und Benicio del Toro fast schon wie Otto Normal-Partybesucher: Lächeln charmant und plaudern mit reichen Society-Damen und lassen sich zu Selfies überreden.

Den (unfreiwillig) lustigsten Auftritt hat übrigens Robin Thicke, im weißen Smoking läuft er ungefähr 18 mal wie ein Gockel durch den Saal, genießt die Aufmerksamkeit (die vor allem seine superjunge und bildhübsche Freundin April Love Geary geriert) – als wolle er sein Revier markieren. Dann gibt’s einen Longdrink, für April einen Klapps auf den Hintern und während drinnen alle noch ihren Babyhummer genießen, macht er draußen Soundcheck - quasi nur für sie... 

Nach dem Nobeldinner noch ein Rückstau: Liliana Nova, die wirklich überall reinkommt, inszeniert sich auf der Marmortreppe für einen (eigenen?) Fotografen und lässt die Partymeute warten, um auf die Terrasse zu kommen... Karlie Kloss wähnt sich unbeobachtet und huscht ins Männerklo – und es kommt zu einem weiteren Mini-Tumult: Cara hat jetzt ihre Freundin St. Vincent mitgebracht. Und gäbe es einen Preis für das hübscheste Couple: Er wäre ihnen sicher.

Als alle draußen sind, gibt Robin Thicke auf der Bühne alles, Robotermenschen auf Stelzen und eine coole Lasershow heizen den Gästen ein – und man hat das Gefühl, diese Party könnte die ganze Nacht dauern. Für Leo DiCaprio übrigens nicht: Er kommt erst gegen zwei, mit Mütze und dem inzwischen zum Markenzeichen gewordenen Rauschebart und Buddy-Entourage. Partystimmung sieht anders aus. Er lächelt auch nur im VIP-Bereich, in den er sofort entschwindet.

 

Text: Roland Rödermund

Bilder: PR / GRAZIA

Themen
De Grisogono