Hot Stories

Peaches Geldof: ist sie an einer Überdosis Heroin gestorben?

Von Mirjana am Donnerstag, 1. Mai 2014 um 10:20 Uhr

Angeblich soll Peaches doch an einer Überdosis Heroin gestorben sein. Das will zumindest die britische 'Times' herausgefunden haben.

Peaches Geldof († 25) starb am 7. April in ihrer Wohnung im englischen Wrotham in Kent. Bis heute blieb die Todesursache ungeklärt. Jetzt verdichten sich die Gerüchte, dass die junge Mutter doch an einer Überdosis Heroin starb. Die britische Zeitung 'Times' behauptet, schon vorher das Ergebnis der toxikologischen Untersuchung, das die Polizei heute (01. Mai) veröffentlichen will, zu kennen. Bisher wurde vermutet, dass eine strikte Saftdiät zum Tode geführt haben könnte. Peaches war in den letzten Wochen sehr mager geworden.

Wurden Drogenspuren beseitigt?

Am 7. April wurden keinerlei Hinweise auf Drogen gefunden. Peaches lebte mit ihren beiden kleinen Söhnen Phaedra und Astala sowie ihrem Mann Thomas Cohen in einem gemütlichen Haus in Kent. Hat etwa jemand der Freunde oder Familienangehörigen mögliche Drogenspuren verschwinden lassen?

 

Sollte sie wirklich an den Drogen gestorben sein, tritt sie in die Fußstapfen ihrer Mutter Paula Yates, die 2000 an einer Überdosis Heroin starb. Über den Verlust ihrer Mutter ist Peaches nie hinweggekommen. Sie war gerade mal 11, als sie Paula verlor. Würde Peaches  ihren süßen Söhnen das Gleiche antun?

 

Im Laufe des Tages werden wir hoffentlich mehr von den Ergebnissen der toxikologischen Untersuchung erfahren. Peaches wurde am Ostermontag (21. April) beigesetzt. Zu den Gästen zählten Kate Moss, Alexa Chung und Razorlight Frontmann Johnny Borrell.

Themen
Überdosis Heroin,