Hot Stories

Bella Hadid: Jetzt legt auch sie sich mit Donald Trump an!

Von Jenny am Donnerstag, 28. September 2017 um 14:13 Uhr

Bella Hadid ist nicht nur ein erfolgreiches Model, sondern auch extrem einflussreich und deshalb sind wir von ihrem neusten Statement absolut begeistert!

Wie wir alle wissen, kann man Donald Trump nicht gerade als Sympathieträger bezeichnen. Bereits Johnny Depp, Blake Lively und allen voran Chrissy Teigen verdeutlichten dem 45. amerikanischen Präsidenten, dass sie so gar keine Fans von seinen Ansichten und seiner Person sind. Jetzt zieht auch Supermodel und It-Girl Bella Hadid nach und wir sind begeistert von ihren ehrlichen Worten.

In diesem Monat ziert Bella Hadid das Cover der arabischen Harper‘s Bazaar. Es ist nicht das erste Titelblatt, auf dem die 20-Jährige landete und auch nicht das Einzige, das letztendlich riesige Wellen schlug. Auch das Shooting für die Vogue Arabia hatte bereits im Sommer für Aufsehen unter den Leserinnen gesorgt. Hatte sie sich in der Vogue noch zu politischen Aussagen in Hinblick auf das instabile Palästina zurückgehalten und damit den ein oder anderen verärgert, bezieht sie bei ihrer neuen Titelstory ganz klar Stellung zu Trumps Einwanderungspolitik, die zum Zeitpunkt des Shootings ein aktuelles Thema in den Medien gewesen ist. ☝🏼

 

Ein Beitrag geteilt von Bella Hadid (@bellahadid) am

Bella Hadid: DAS hält sie von Trumps Politik 😱

In der arabischen Harper‘s Bazaar verriet die Ex-Freundin von The Weeknd nun: "Mein Vater ist ein Einwanderer. Er kam von Palästina nach Amerika, als er ein Baby war… Glücklicherweise hatte er die Möglichkeit her zukommen, aber es war sehr schwer und jetzt ist es wahrscheinlich noch 100 Mal schwerer. Es macht mich traurig, dass diese Kraft vielen Menschen genommen wurde und sie nicht fähig sind, ihren Kindern und ihrer Familie ein neues Leben zu bieten. Ich finde es verrückt, dass eine einzige Person entscheiden kann, ob du ein besseres Leben haben wirst oder nicht." Mit diesen Worten spricht der Victoria‘s Secret Engel wohl vielen Menschen aus der Seele. 💗

Bereits im Januar protestierte die Kalifornierin mit ihrer älteren Schwester Gigi gegen die Einführung des Muslim-Ban, der es Muslimen mit einem iranischen, syrischen, irakischen, sudanesischen oder jemischen Pass verboten hat, in die USA einzureisen und unterstütze damit die Botschaft: "Wir sind alle Hindus, Buddhisten, Moslems, Atheisten, Christen und Juden." Wir finden es großartig, dass das Model seine Bekanntheit auch für solch wichtige Themen nutzt. 👏🏼

Von GRAZIA bekommst du nie genug? Mode, Stars & Stories liefern wir frei Haus. Du musst nur deine Emails checken.