Hot Stories

Chrissy Teigen: Deshalb verabschiedet sich die Twitter-Queen von Social Media

Von Yvonne am Dienstag, 2. Januar 2018 um 17:45 Uhr

Chrissy Teigen setzte ihre Social Media-Accounts auf Privat und schockierte damit ihre Fans. Grund dafür sind schwere Vorwürfe, die eine Journalistin gegen das Model und ihre Familie erhob.

Chrissy Teigen und der Soul-Sänger John Legend gelten als das Traumpaar Hollywoods. Die einjährige Luna Simone Stephens ist der ganze Stolz ihrer Eltern. Immer wieder posten die Lovebirds Bilder ihres süßen Nachwuchses auf ihren Social Media-Kanälen. Jetzt soll damit Schluss sein! Vor kurzem postete Chrissy noch niedliche Bilder ihrer kleinen Tochter in Kostümen im Stil von "Alice im Wunderland" oder als witziger Hot Dog verkleidet. Wir konnten nicht genug kriegen von den herzerwärmenden Posts. 😍

Chrissy Teigen: Dieser Pizza-Emoji sorgt für großen Ärger!

Via Twitter beschuldigte die Journalistin Liz Corkin die schwangere Chrissy Teigen, dass die 32-Jährige Verbindungen zum "Pizzagate"-Skandal habe soll, bei dem sich im Keller einer Washingtoner Pizzeria ein Pädophilenring versteckte. Der Auslöser der Anschuldigungen war ein völlig harmloser Pizza-Emoji (🍕), den Chrissy unter den zuckersüßen Bildern ihrer kleinen Tochter auf Snapchat postete. Auf die fiesen Vorwürfe postete das Model bei Twitter Folgendes: "Es ist verrückt. Wir sind eine völlig normale, langweilige Familie, die ihre Zeit damit verbringt zu kochen, TV zu schauen und unseren Hund Barf zu waschen. Und jetzt sollen wir in einen Pädophilenring verwickelt sein?"

Um den Anschuldigungen den Kampf anzusagen, setzten Chrissy und ihr Mann John Legend ihre Social Media-Accounts auf Privat und sprachen sich im Vorfeld deutlich gegen die gemeinen Vorwürfe aus. Wir hoffen, dass sich der Skandal um das Traumpaar schnell legt und wir bald wieder unzählige Posts und Tweets der Familie Teigen/ Legend bewundern können. 😊

Wir nehmen dich mit in unseren GRAZIA-Alltag. Folge uns auf Instagram für die neuesten Trends und Redaktions-Insights.