Hot Stories

Cynthia Nixon: So reagieren ihre Co-Stars auf die Gouverneur-Kandidatur

Von Frederika am Freitag, 30. März 2018 um 09:45 Uhr

"Sex and the City"-Star Cythia Nixon will in die Politik gehen. Hat die trotz des anhaltenden Streits ihrer Co-Stars deren Rückendeckung?

Wenn in den letzten Wochen über die "Sex and the City"-Girls geschrieben wurde, dann meist über Sarah Jessica Parker und Kim Cattrall und ihren öffentlichen Streit. Vor wenigen Tagen war es dann allerdings Cynthia Nixon, die für Schlagzeilen sorgte: Die 51-Jährige kündigte an, sich auf das New Yorker Gouverneursamt zu bewerben und, gerade wegen der angespannten Situation innerhalb der Schauspiel-Clique, waren alle gespannt auf die Reaktionen ihrer ehemaligen Co-Stars. Denn während ihre Kandidatur ein weitgehend positives Echo nach sich zog und Fans bereits Kampagnen-Shirts der als Miranda Hobbes bekannten Schauspielerin entwarfen, brauchten Parker, Cattrall und Kristin Davis doch etwas länger, um sich zu den Zukunftsplänen ihrer Kollegin zu äußern.

So äußern sich die "Sex and the City"-Stars zu Cynthia Nixons Politik-Plänen

Es war Nixon selbst, die in einem Interview klarstellte, dass die Girls zumindest in dieser Angelegenheit alle auf einer Seite stehen: "Ich habe mit allen drei meiner Co-Stars gesprochen und sie haben ihre Liebe, Unterstützung und Vorfreude ausgedrückt", erklärte sie gegenüber People, "ich bin dankbar für die Unterstützung, die ich von der SATC-Community bekommen habe. Wir haben über viele Jahre gemeinsam an einer tollen Serie gearbeitet, und der kontinuierliche Support meiner Kolleginnen für meinen Aktivismus und jetzt für meine Kampagne bedeutet mir sehr viel."

Kristina Davis war die erste, die sich hinter Nixon stellte. Auf Instagram schrieb sie: "Cythia Nixon bewirbt sich auf das Gouverneursamt von New York. Ich freue mich, sie zu unterstützen und weiß, dass wie sehr sie sich um die Probleme, die uns alle betreffen, kümmert. Ich bin so stolz auf sie und bin mir sicher, dass sie unermüdlich dafür arbeiten wird, Veränderung für all diejenigen zu wirken, die repräsentiert werden müssen."

Etwas knapper fiel dagegen Kim Cattralls Antwort aus. Als sie auf Twitter nach ihrer Meinung zu der Kandidatur gefragt wurde, schrieb sie: "Ich unterstütze und respektiere das Recht jeder ehemaligen Kollegin ihre eigenen Karriere-Entscheidungen zu treffen." Zugegeben: Wirklich freundlich klingt das nicht!

Zu guter Letzt war es an Sarah Jessica Parker, dem Streithahn auf der anderen Seite, ein Statement abzugeben. Während sie sich zunächst gegenüber Page Six etwas kryptisch äußerte ("Ich freue mich darauf, mit ihr über ihr Gouverneursgebot zu sprechen"), verkündete sie später auf Instagram: "Cynthia ist eine Mutter, eine Aktivistin, eine Fürsprecherin, eine Kämpferin, eine New Yorkerin und eine gute Freundin, die sich auf das Gouverneursamt unseres Staates bewirbt. Meine Schwester, On- und Off-Screen, du hast meine Liebe, Unterstützung und Vote." Die 53-Jährige rief sogar dazu auf, für ihren Co-Star zu spenden.

 

Ein Beitrag geteilt von SJP (@sarahjessicaparker) am

Wir freuen uns sehr darüber, dass die ehemaligen Kolleginnen sich in dieser Angelegenheit nicht streiten, sondern sich zumindest respektieren und weitgehend unterstützen. Zwar wäre es uns lieber, wenn wir davon ausgehen könnten, unsere liebste Serien-Clique gemeinsam bei einem Wahlkampf-Event von Nixon sehen zu können, doch der Streit zwischen Parker und Cattrall scheint dies unmöglich gemacht zu haben. Alle Zickereien beiseite: Hätten wir die Wahl, würden wir Cynthia Nixon auch unsere Stimme geben! 💪🏼

Noch mehr SATC-News gibt es hier:

Nach "Sexy Smith": Jetzt äußert sich auch Cynthia Nixon zum "Sex and the City"-Streit

Nicole Kidman: So soll sie jetzt "Sex and the City 3" retten

Die styischsten Outfits unserer liebsten Serienfiguren zum Nachshoppen