Hot Stories

Diese Hollywoodstars sind die größten Geldverprasser

Von Isabella Schröder am Dienstag, 1. Januar 2019 um 16:54 Uhr

Trotz Millionengagen haben einige Schauspieler aus der Traumfabrik immer wieder Geldprobleme. Vor einiger Zeit machte das Gerücht um die Pleite von Johnny Depp die Runde. Geschätzte 225 Millionen US-Dollar hat er allein mit der „Fluch der Karibik“-Reihe verdient. Um die 80 Millionen Dollar kamen für Teil 5 noch einmal hinzu. Auch wenn die Bankrottgerüchte nur Teil einer Schlammschlacht zwischen Depp und seiner ehemaligen Beraterfirma TMG sind, seine monatlichen Ausgaben sind auf jeden Fall enorm. Doch damit steht er nicht allein da. Hier sind die größten Geldverprasser unter Hollywoods Schauspielern.

Die meisten Menschen haben einen genauen Überblick über ihre Finanzlage. An den Rand des Ruins könnten uns höchstens risikoreiche Spekulationen an der Börse oder problematisches Glücksspielverhalten bringen. Obwohl, wenn man die Tipps zum verantwortungsvollen Spielen auf www.online-casino.de befolgt, sollten Haus und Hof nach einer entspannten Runde bei Roulette oder Blackjack eigentlich nicht verlorengehen. Wie auch immer, einige Hollywoodstars scheinen die Fähigkeit, vernünftig mit Geld umzugehen, nie gelernt zu haben. Verschwendungssucht, Naivität und Fehlinvestitionen führen dann dazu, dass Vermögen von mehreren hunderten Millionen Dollar zu einem Bruchteil zusammenschrumpfen oder der Star wegen Steuerschulden sogar im Gefängnis landet.

Johnny Depp verprasste etwa 300 Millionen Dollar

Die folgenden Zahlen sind einem Klagesatz entnommen, den die ehemalige Management-Firma „The Management Group“ (TMG) kürzlich bei Gericht eingereicht hat. In dem öffentlich zugänglichen Dokument listen die Anwälte von TMG einige extravagante Ausgaben von Johnny Depp auf, die einen tiefen Einblick in den Lebensstil des Hollywoodstars geben. Wir möchten uns nicht zum Wahrheitsgehalt der Angaben äußern, halten sie jedoch für gut vorstellbar. Hier einige der Ausgaben, die in der Beschwerde aufgelistet sind:

  • 75 Millionen $: für den Kauf, Renovierung und Möblierung von insgesamt 14 Immobilien, darunter ein Schloss im Süden Frankreichs mit 45 Hektar großem Grundstück, eine Kette von Inseln auf den Bahamas, mehrere Häuser in Hollywood, mehrere Penthouse Lofts in der Innenstadt von Los Angeles und eine Pferdefarm in Kentucky
  • 18 Millionen $: Kauf und Renovierung einer 45-Meter-Yacht
  • Mehr als 18 Millionen $: Erwerb und Wartung von mindestens 45 Luxusfahrzeugen
  • 3 Millionen $: Verstreuung der Asche des Autors Hunter Thompson über den Wintersportort Aspen aus einer besonders angefertigten Kanone
  • 30.000 $ pro Monat: Ausgaben für teure Weine, die er sich aus aller Welt einfliegen ließ
  • 300.000 $ pro Monat: Gehalt für Angestellte in der ganzen Welt
  • 150.000 $ pro Monat: Sicherheit für seine Kinder rund um die Uhr
  • 200.000 $ pro Monat: Ausgaben für Flüge in Privatflugzeugen
  • 1,2 Millionen $ pro Jahr: Kosten für einen ständig in Bereitschaft stehenden Leibarzt
  • 10 Millionen $: Unterstützung für Freunde und Familienangehörige

Depp seinerseits hatte TMG bereits Mitte Januar 2017 wegen Betrugs auf 25 Millionen US-Dollar verklagt. Beide Parteien werden sich vermutlich noch einige Male vor Gericht wiedersehen. Die Bankrott-Gerüchte sind jedenfalls vom Tisch. Bei Einkünften von etwa 650 Millionen Dollar in den letzten dreizehn Jahren dürften auch jetzt noch einige Millionen übrig sein. 

Nicolas Cage verprasste etwa 120 Millionen Dollar

Im Jahr 2009 lag Nicolas Cage mit einem Jahresverdienst von 38 Millionen US-Dollar noch auf Platz acht der Liste des US-amerikanischen Forbes Magazine der bestverdienenden männlichen Schauspieler Hollywoods. Sein Gesamtvermögen wurde in besten Zeiten auf etwa 140 Millionen Dollar geschätzt. Sein luxuriöser Lebensstil, Steuerschulden und Fehlinvestitionen haben die Summe inzwischen deutlich geschmälert. Laut vermoegenmagazin.de sind noch umgerechnet 24 Millionen Euro übrig. Genug, um nicht am Hungertuch nagen zu müssen. Trotzdem musste Cage einen Großteil seiner Vermögenswerte aus Geldnot wieder veräußern. Hier eine Liste ausgewählter Vermögenswerte, die einmal im Besitz von Nicolas Cage waren:

  • 19 Millionen $: Kosten für die größte seiner vier Luxusyachten
  • 10 Millionen $: Strandhaus in Malibu, Kalifornien
  • 8 Millionen $: Kauf eines Schlosses in Bath, England
  • 6,7 Millionen $: die zu den Bahamas gehörende Insel Paradies Island in der Karibik
  • 3,45 Millionen $: Kauf eines berühmten Spukhauses in New Orleans
  • 2 Millionen $: Schloss Neidstein in der bayrischen Oberpfalz
  • 957.000 $: ein Ferrari Enzo (Auflage 349 Stück)
  • 430.000 $: Lamborghini Miura SVJ des ehemaligen Schahs von Persien

Das ist nur eine kleine Auswahl der Luxusgüter. Insgesamt besaß Cage 15 Luxusimmobilien in der ganzen Welt. Dazu gehörten unter anderem ein Palast für 17,5 Millionen Dollar in Bel Air, ein Herrenhaus in Las Vegas, ein 24.000 Quadratmeter großes Haus in Rhode Island, ein Chalet in Aspen und weitere Häuser in San Francisco, New York, Newport Beach und Venice Beach. 

Sein privater Zoo war ebenfalls nicht ganz billig. Highlights dabei waren zum Beispiel zwei Albino Kobras, ein Krokodil, ein Oktopus und ein Hai.

Sein Fuhrpark umfasste zu Höchstzeiten 50 Luxuskarossen (darunter neun Rolls Royce), 30 Motorräder und einen Privatjet sowie die bereits erwähnten vier Yachten.

Die teuerste Scheidung Hollywoods

Finanzielle Verluste mussten einige Hollywoodgrößen aber nicht nur durch ihre Verschwendungssucht erleiden. Eheliche Fehltritte können aufgrund des speziellen Scheidungsrechts in den USA richtig teuer werden. Mel Gibson kann ein Lied davon singen. 

Als Ehefrau Robyn Gibson nach 29 Ehejahren die Scheidung einreichte, sprachen ihr die Richter die Hälfte des Vermögens zu. Das betrug zum damaligen Zeitpunkt 650 Millionen Dollar. Die nur kurz währende Liaison mit der russischen Popsängerin Oksana Grigorieva kam Gibson also teuer zu stehen.