Hot Stories

Diese Serienstars haben ursprünglich für ganz andere Rollen vorgesprochen

Von LauraV am Sonntag, 8. Oktober 2017 um 10:55 Uhr

Ginge es nach manchen Serienstars, dann hätte sich das Besetzungskarussell noch einmal gedreht: Beim Casting hatten sie nämlich eigentlich für ganz andere Rollen vorgesprochen.

Jennifer Lawrence in "Gossip Girl"

"Gossip Girl" ohne Blake Lively? Unvorstellbar – schließlich stand die Schauspielerin sechs Staffeln lang als Serena van der Woodsen vor der Kamera. Doch beinahe hätte ein anderer Hollywood-Star das It-Girl aus der Upper East Side gespielt, wie der Serienschöpfer Josh Schwartz nun gegenüber dem US-Magazin "Vulture" verriet. "Wir wussten es damals nicht, aber Jennifer Lawrence hat für die Rolle der Serena vorgesprochen", so Schwartz. Das Casting fand vor rund zehn Jahren statt und angeblich soll J.Law – die damals erst 16 Jahre alt war – enttäuscht gewesen sein, dass sie die Rolle nicht bekam. Ein Audition-Tape ist bisher leider noch nicht aufgetaucht.

Ryan Gosling in "Gilmore Girls"

OMG! Ryan Gosling hätte in "Gilmore Girls" mitspielen können – ist aber am Vorsprechen gescheitert. Casting-Chefin Jami Rudolfsky verriet dieses Geheimnis bei einem Behind-the-Scenes-Panel beim "Gilmore Girls Festival" Ende Oktober 2016. Gosling sei ihr das erste Mal beim Vorsprechen für ein Teenie-Drama aufgefallen, allerdings nicht positiv: "Er kam zu spät und er war blond", sagte sie. Trotzdem sah sie Potential in ihm – völlig zu recht, wie wir meinen! 

Adam Brody in "O.C. California"

 

Ein Beitrag geteilt von Adam Brody (@adam_brodyy) am

In der Teenie-Serie "O.C. California" mimte Adam Brody den chaotischen Nerd Seth Cohen, dem er auch privat nicht ganz unähnlich sein soll. Kaum zu glauben, dass Adam viel lieber eine andere Serienrolle gespielt hätte. Er hatte ursprünglich für die Rolle des Ryan Atwood vorgesprochen. Der Part ging jedoch recht schnell an den "Frauentypen" Benjamin McKenzie, der beim Casting unter anderem mit seinem Look sofort überzeugt hatte. Auch im zweiten Anlauf klappte es für Adam nicht sofort: Nachdem er sich entschlossen hatte, beim Vorsprechen für die Rolle des Seth Cohen komplett zu improvisieren, erklärte Produzent Josh Schwartz vor versammelter Mannschafft, er wolle "dieses Kind nie wiedersehen." Erst als man niemanden für die Rolle finden konnte, lud man Adam Brody noch einmal zum Vorsprechen ein.