Hot Stories

Emma Watson: In diesem Interview ist sie ehrlich wie nie zuvor

Von Frederika am Montag, 29. Mai 2017 um 14:35 Uhr

In einem ganz besonderen Interview verrät Emma Watson Dinge, über die sie bisher geschwiegen hat…

Wenn man solch beliebte Charaktere wie Hermine Granger oder Belle spielt, muss man sich auf viele Fans gefasst machen, zu denen auch Kinder gehören und ja, auch die Kleinsten haben Fragen an die Größten. Entertainment Weekly hat es einigen der neugierigen Kids ermöglicht, Antworten von ihrem Idol zu erhalten: Sie durften Fragen an Emma Watson per Video einsenden, welche die Schauspielerin mit aller Mühe beantwortete, und wie das nun einmal so ist, wenn man sich mit Kindern unterhält: Einem werden Dinge klar, über die man vorher nie nachgedacht hat. Und so kriegen auch wir ehrlich Antworten von einer der größten Schauspielerinnen unserer Zeit, die uns gleichermaßen zum Lachen und zum Nachdenken bringen.

Emma Watson über ihre berühmtesten Rollen, Feminismus und Ideale

Zunächst wurde sie über ihre wohl bekannteste Rolle als Hermine Granger in Harry Potter befragt. "Was mochtest du besonders an ihr?", fragt die 7-Jährige Maddie. Als echte Feministin lobte Emma ihren Charakter als "stark, engagiert und schlau".

Auf die Frage, wen sie gern bei sich zu Gast hätte, nannte sie die Frau, die all diese Attribute ebenfalls verkörpert: Ex-First Lady Michelle Obama. Als der kleine Jacob sie schließlich fragt, wer in einem Duell zwischen Darth Vader und Harry Potter gewinnen würde, gibt die 27-Jährige eine Antwort, von der wohl alle Kinder lernen sollten: "Auf jeden Fall Harry Potter. Man kommt in Leben mit guten Intentionen einfach viel weiter, als wenn man böse und wütend ist."

Die Antworten, die sich auf Fragen zu ihrem neueren Kassenschlager "Die Schöne und das Biest" bezogen, überraschten die Kleinen wohl besonders. Warum? Emma gab zu, dass sie das Biest ebenso gern gespielt hätte, wie ihren Charakter Belle. "Es ist schön zu sehen, wie es anfangs gruselig, unnahbar und böse ist, doch eigentlich nur Trauer dahinter steckt und es sich dann in eine liebevolle Persönlichkeit verwandelt." Belle hingegen sei sich selbst treu und würde ihre Werte gegen alle anderen Meinungen verteidigen – zwei starke Charaktere also, zwischen denen die selbst so überzeugende Emma sich eigentlich gar nicht entscheiden will. Glücklicherweise ist es im Film dann doch die Belle geworden – sonst hätte die Schauspielerin ihren kleinsten Fans wohl Angst eingejagt. 😉