Hot Stories

Germany's Next Topmodel: Verlangt Heidi in Staffel 13 besonders viel?

Von Anna-Lisa am Donnerstag, 8. März 2018 um 08:31 Uhr

Zum 13. Mal sucht Heidi Klum bei "GNTM" mittlerweile nach einem Topmodel. Und in dieser Staffel scheint sie den Willen ihrer "Meeedchen" auf eine besonders harte Probe stellen zu wollen. 😱

Dass man als Model mit Nacktheit kein Problem haben darf, wissen wir. Und auch sollte man vieles mitmachen und sich nicht zu fein für diverse Dinge sein – klare Sache. Aber geht es nur uns so, dass wir das Gefühl haben, dass die "GNTM"-Macher allen bisher da gewesenen Shootings, Castings und Walks noch einen drauf setzen wollen? 😳 Nur ein paar Beispiele.

1. Nackt-Shooting schon in Folge drei

Sich nackt vor der Kamera präsentieren, das mussten die "GNTM-Meeedchen" in dieser Staffel früher als je zuvor. Schon in Folge drei ging es ab an den Strand, um dort im seichten Wasser möglichst sexy vor der Kamera von Starfotograf Rankin zu posieren. Und dabei wollte einiges beachtet werden, schließlich hatten die Girls nicht wirklich viel zur Hand, um ihre intimsten Stellen zu verdecken – klar, dass es da den einen oder anderen Nippelblitzer gab. 👀 Die Zuschauer wird es gefreut haben, die Kandidatinnen eher weniger. Und so flossen die Tränen mal wieder in Strömen. "Noch nie wurde es so früh so heiß!", versprach Heidi Klum schon vorab.

2. Super sexy Sedcard Shooting

Während die "GNTM"-Kandidatinnen der bisherigen Staffeln beim berühmt-berüchtigten Sedcard-Shooting in Top und Jeans abgelichtet wurden, hieß es in Folge vier "Hüllen fallen lassen!" In haltlosen Strümpfen, Strapsen, Bodys und Stoffen, die mehr zeigten denn verdeckten, wurde die Selbstsicherheit von Valerie, Zoe und Co. einmal mehr auf die Probe gestellt.

3. Schadenfreude pur beim Umstyling

Das Umstyling ist bei "Germany’s Next Topmodel" mittlerweile legendär. Auch in den vergangenen Staffeln hat es die eine oder andere ziemlich krasse Veränderung gegeben – riesengroße Krokodilstränen inklusive. Aber in Staffel 13 wirkte es fast, als hätten Heidi und ihre Co-Juroren ein besonders großes Vergnügen daran gehabt, die GNTM-Girls leiden zu sehen, als ihnen das Styling-Team mit Schere, Haarfärbung und Bleichmittel zu Leibe rückte. Zwar versprach Heidi, das Umstyling mache man "natürlich nicht, um die Mädels zu ärgern (…)“", aber so ganz glauben können wir ihr das nicht. Oder kann man diese fiesen Sprüche wirklich missverstehen? "Awwwww! Aber hier kriegt keiner, was er gerne möchte … Taylan, wo ist denn mein Rasierer?", witzelte Heidi, als Abigail doch tatsächlich einen Frisurenwunsch äußerte. Wie kann sie nur? 🙄

Auch Klaudia "mit K" musste bangen, als Heidi das androhte: "Wenn man den richtig perfekt abschneidet, kann man da toll Extensions draus machen."

4. Lächerliches Einhorn-Shooting

Auch in der heutigen Folge fünf wird der Peinlichkeitsfaktor auf die Spitze getrieben. Die "Germany’s Next Topmodel"-Kandidatinnen müssen doch wirklich im Rodeo-Style auf einem drehenden Einhorn posieren und dabei versuchen, möglichst wenig lächerlich auszusehen – das erinnert uns irgendwie stark an den "Bachelor". Mit High Fashion hat das weniger etwas zu tun… 🙈

Peinlich, peinlicher, GNTM – was sich die GNTM-Macher, Heidi Klum und ihre Boys noch für die Kandidatinnen ausgedacht haben? Man darf gespannt sein, welches Girls sich am experimentierfreudigsten präsentiert.

Wir nehmen dich mit in unseren GRAZIA-Alltag. Folge uns auf Instagram für die neuesten Trends und Redaktions-Insights.