Hot Stories

Johnny Depp: Geht dieser Scherz zu weit?

Von Jenny am Freitag, 23. Juni 2017 um 11:47 Uhr

Johnny Depp machte in der letzter Zeit vor allem negative Schlagzeilen. Jetzt spricht der Schauspieler sogar über eine mögliche Ermordung von Donald Trump...

Das Celebs wie Brad Pitt oder Kathy Griffith vom amerikanischen Präsidenten so ganz und gar nicht begeistert sind, haben wir schon längst gemerkt. Und jetzt reiht sich auch Johnny Depp in die Riege derer ein, die in der Öffentlichkeit kein Blatt vor den Mund nehmen und ihre Abneigung gegenüber Trump geradeheraus äußern. Erst vor Kurzem machte der Schauspieler wegen seiner finanziellen Probleme von sich Reden.

Auf dem diesjährigen Glastonbury Festival 2017, wollte der Schauspieler eigentlich seinen neuen Film "The Libertine" vorstellen. Doch letztendlich bekam der Ex von Amber Heard wegen etwas ganz anderem die Aufmerksamkeit der Presse: Johnny Depp fragte während des Events in die Menge: "Es ist nur eine Frage – ich will hier nichts andeuten. Aber nur am Rande, das hier wird wahrscheinlich in der Presse sein. Ich finde es toll, dass ihr alle ein Teil davon sein werden. Aber wann hat noch mal zuletzt, ein Schauspieler einen Präsidenten ermordet?"

 

 

Ein Beitrag geteilt von Andrew Timms (@timmsy) am

Johnny Depp: Schlägt er jetzt über die Stränge?

Mit seinem Kommentar spielt der Vater von Lily Rose auf die Ermordung von Abraham Lincoln an. Der Schauspieler John Wilkes Booth brachte den Präsidenten 1865 um. Die Reaktionen des Publikums auf Johnnys Kommentar sind durchaus gemischt. Für einige geht dieser Spaß aber wirklich zu weit. Und deshalb rudert der Pirates of the Carribbean-Star direkt zurück: "Eines will ich klarstellen. Ich bin kein Schauspieler. Lügen ist mein Job. Wie auch immer. Danke, dass ich hier sein darf."

Bereits Komikerin Kathy Griffith hatte mit ihrem makabren Bild, auf dem sie Trumps abgerissenen Kopf in der Hand hielt, schockiert und den Bogen überspannt. Im Nachhinein hatte sie sich sogar bei dem US-Präsidenten für diese Aktion entschuldigt. Donald Trump, der eigentlich über Twitter extrem mitteilungsbedürftig ist, hat sich bis jetzt noch nicht zu diesem neuen Joke auf seine Kosten geäußert. Von Trumps Befürwortern bekam der Ex von Vanessa Paradis aber bereits einen ordentlichen Shitstorm. Wir sind gespannt, ob und wie sich der amerikanische Präsident zur Aussage des Schauspielers äußern wird, wahrscheinlich wird wohl ein ähnlich brillanter Beitrag wie der Covfefe-Post sein. Bis zu seinem Statement schauen wir uns aber gerne noch mal die peinlichsten Momente seiner Europareise an. 🙃

Dir hat der Artikel gefallen? Willkommen im GRAZIA-Cosmos ♥ Schenk uns dein LIKE und wir versorgen dich mit noch mehr GRAZIA auf Facebook!