Hot Stories

Justin Timberlake: Muss er wegen eines Selfies ins Gefängnis?

Von GRAZIA Deutschland am Donnerstag, 27. Oktober 2016 um 10:20 Uhr

Für Justin Timberlake könnte ein Selfie jetzt schwerwiegende Folgen haben. Der 35-Jährige hat mit seinem Handyschnappschuss gegen das Gesetz verstoßen! In vielen Bundesstaaten ist es nämlich verboten Fotos aus der Wahlkabine zu machen, deswegen muss er jetzt eventuell sogar mit einer Strafe rechnen. Ein gut gemeinter Appell könnte ihm jetzt also zum Verhängnis werden.

Eigentlich wollte Justin Timberlake mit seinem Selfie nur darauf aufmerksam machen, dass man auch vor dem eigentlichen Wahltermin am 8. November wählen gehen kann und diese Möglichkeit der Stimmabgabe unbedingt nutzen sollte. Zu dem Bild schrieb der Sänger:

Keine Entschuldigungen, meine guten Leute! Die Möglichkeit der vorzeitigen Stimmabgabe könnte es auch in eurer Stadt geben. Wenn nicht, dann am 8. November! Entscheidet euch dafür, eine Stimme zu haben! Wenn ihr das nicht macht, können wir euch nicht hören. Geht raus und wählt!

 

 

Selfies in Wahlkabinen verboten

Woran Justin Timberlake bei diesem Foto wohl nicht gedacht hat: Schnappschüsse aus der Wahlkabine sind in vielen US-Bundesstaaten verboten. Im schlimmsten Fall muss der 35-Jährige eine Gefängnisstrafe von bis zu 30 Tagen antreten. Oder eine Strafe von 50 Dollar zahlen - vielleicht auch beides. Hoffen wir, dass die Situation für Justin Timberlake noch glimpflich ausgeht!

Der Fall Justin Timberlake wird geprüft

'Digital Spy' will erfahren haben, dass die zuständige Staatsanwaltschaft den Vorfall tatsächlich prüft, es wäre also gut möglich, dass Justin Timberlake sich bald für ein Foto verantworten muss, mit dem er einfach nur zur Wahlbeteiligung ermutigen wollte. Zumindest das Selfie wurde mittlerweile gelöscht... wir hoffen einfach, dass es nur Vermutungen sind und die zuständige Behörde erkennt, dass es nur ein gut gemeinter Aufruf war!