Hot Stories

Katy Perry verrückter 4-Tage-Livestream: Schock-Momente, Tränen und Geständnisse

Von Frederika am Sonntag, 11. Juni 2017 um 08:58 Uhr

Vier Tage lang offenbart Sängerin Katy Perry der Welt all ihre Geheimnisse in einem Livestream, den wir so schnell nicht vergessen werden…

Wer sich derzeit durch Youtube klickt, kommt an Katy Perrys Livestream wohl nicht vorbei. Vier Tage lang lässt sich die Sängerin von mehreren Kameras filmen – beim Essen, im Alltag und sogar beim Schlafen. Was uns stark an "Big Brother" erinnert, soll eigentlich dazu dienen, ihr neues Album "Witness" (deutsch: Zeuge) zu feiern, dass nun seit zwei Tagen erhältlich ist, indem auch Katys Fans zu Zeugen von schockierenden Offenbarungen der Sängerin werden.

Katy Perry: So haben wir sie noch nie gesehen

Wir kennen Katy Perry als starke, selbstbewusste Frau mit einer verrückten Ader und einem großen Herz. Von ihrem Livestream hatten wir deshalb nicht mehr und nicht weniger als einen spannenden Einblick in ihr lustiges Leben als Pop-Queen erwartet, doch was wir in den bereits vergangenen zwei Tagen sahen, war mehr als das. Ein ganzes Programm hatte sich die 32-Jährige zurechtgelegt, von Yoga-Stunden über Dinner-Dates bis hin zu einer brisanten Therapie-Sitzung, über die jetzt alle sprechen.

Mit Dr. Siri Sat Nam Singh sprach Katy über emotionale Themen, die der Sängerin sichtbar nahe gingen: Ihr Liebesleben, ihre Eltern, Alkohol-Probleme und sogar Suizid-Gedanken. Als ihr Tränen über die Wangen liefen, ermutigte sie ein Crew-Mitglied, eine Kamera-Pause einzulegen, doch die ehrliche Entertainerin zog die Sitzung durch – Respekt!

Katy Perry über ihr schweres Leben im Scheinwerferlicht und Suizid-Gedanken

Kaum einer sieht Katy Perry noch als Katheryn Hudson, ihr bürgerlicher Name. Das bedauert die "Bon Appétit"-Interpretin zutiefst: "Auch deshalb mache ich diesen Livestream, damit die Menschen sehen können, dass ich genau wie sie bin und sie genauso große Träume haben können. (...) Die Fantasie, die ich für Katheryn hatte, wurde schnell zu Katy und erschuf eine Persönlichkeit, die größer als mein Leben ist.“ Oft wäre sie gerne einfach wieder Katheryn, gesteht die 32-Jährige. Dieser Wunsch geht sogar soweit, dass sie sich deshalb einen Kurzhaarschnitt verpassen lassen hat: "Ich wollte nicht mehr wie Katy Perry aussehen", gibt sie zu.

Der Druck der Öffentlichkeit auf Aussehen, Musik und sogar ihre Persönlichkeit – wird Katy ihre Berühmtheit zum Verhängnis? Seit über fünf Jahren besucht sie regelmäßig einen Therapeuten, mit dem sie auch über ihre Suizid-Gedanken gesprochen hat. "Ich habe einen Song darüber geschrieben2, erzählt sie, "ich habe mich für meine Gedanken geschämt und mich so depressiv gefühlt. (...) Ich will einfach nur geliebt werden." Wir lieben vor allem die Ehrlichkeit der Sängerin, die sie ihren Fans gegenüber nun schon seit mehr als 48 Stunden aufbringt und sind uns sicher, dass ihre starke Persönlichkeit sich durch jeden emotionalen Tiefpunkt kämpfen kann. Go Katy! 💪🏼

Von GRAZIA bekommst du nie genug? Mode, Stars & Stories liefern wir frei Haus. Du musst nur deine Emails checken.

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Themen