Hot Stories

'Keeping Up With The Kardashians': So geht es Kim

Von GRAZIA Deutschland am Freitag, 7. Oktober 2016 um 15:06 Uhr

In den letzten Tagen wurde es erstaunlich ruhig um die Kardashians. Nicht nur Kim zieht sich zurück, auch ihre Familie sagte etliche Termine, wie Signierstunden ab. Die ganze Familie scheint erschüttert von dem Überfall auf Kim Kardashian (35). Was nach dem Angriff auf den Social-Media-Star passiert ist erfahrt ihr hier...

Nach dem Überfall auf Kim Kardashian haben wir eher weniger von dem Familienclan gehört, nun sehen wir erste Bilder von dem Realitystar, der endlich wieder zuhause angekommen ist. Ganz untypisch ist Kim Kardashian auf den Bildern gekleidet. Statt viel nackter Haut, trägt sie Sneaker, eine Jeans und XXL-Hoodie mit einer Cap.

 

Ein von @snap_gossip gepostetes Foto am

Die Mutter von zwei Kindern scheint sichtlich mitgenommen zu sein. Denn nicht nur der Look ist für Kim untypisch, auch die Stille auf den Social-Media Kanälen ist sehr ungewöhnlich. Aber bei einem solch brutalen Angriff ist es auch kein Wunder, dass man etwas Zeit braucht, um sich zu fangen.

Realityshow wurde auf Eis gelegt

Wie schlecht es Kim Kardashian nach dem Überfall gehen muss, wird einem auch deutlich, wenn man die Neuigkeiten von 'E! News' berücksichtigt. Der Sender verkündete nämlich, dass die Dreharbeiten an der neuen Staffel vorerst unterbrochen werden:

Kims Wohlbefinden steht bei uns momentan absolut im Fokus.

Kim teilt sonst alles gerne mit der Welt, dass sie sich nun zurückzieht und in Schweigen hüllt lässt uns nur erahnen, wie viel Angst sie gehabt haben muss. Umso schlimmer, dass es Viele gibt, die den Überfall nicht ernst nehmen.

Kim Kardashian macht eine Pause

Quellen erzählten 'TMZ', dass Kim Kardashian sich erstmal eine Auszeit von rund einem Monat nehmen möchte. Danach will der Realitystar einiges ändern, denn Kim stimmt Kritikern mittlerweile zu: Sie wird weniger von ihrem Reichtum auf den Social Media Kanälen zeigen, um sich so weniger angreifbar zu machen.

'Page Six' berichtet außerdem, dass es für North (3) und Saint (1) nun ein eigenes Security Team geben soll, denn Kim soll große Angst haben, dass ihre Kinder entführt werden könnten. Ein 24-Stunden Schutz für die Familie, der eventuell sogar bewaffnet sein soll, ist ebenfalls geplant. Und angeblich will Kim sogar ein Körperdouble engagieren, um potenzielle Angreifer und Fotografen zu irritieren - krass!

Der gestohlene Ring, den Kim erst kürzlich von Kanye bekam

So geht es mit den Ermittlungen voran:

Tatsächlich haben Überwachungskameras die angeblichen Angreifer festgenommen, allerdings scheint sich diese Spur im Sande zu verlaufen, da die Bildqualität sehr schlecht sein soll. Frankreichs Staatspräsident François Hollande soll außerdem sehr bemüht darum sein sein, dass die Ermittlungen schnell vorangehen und Kim Kardashian zusätzliches Security Personal zugesichert haben, wenn sie das nächste Mal im Land ist.

Ob es einen Insider gab, der als Tippgeber für die Angreifer funktionierte, ist unklar, klar ist jedoch, dass die Familie jetzt sehr misstrauisch gegenüber dem Personal ist und alle überprüfen lässt. Übrigens der Wert des gestohlenen Schmucks soll nur rund halb so viel hoch sein, wie am Anfang vermutet wurde, demnach wurde Kim Kardashian um 5,6 Millionen Dollar beklaut!