Hot Stories

Kim Kardashian über Leihmutterschaft: "Ich hätte nie gedacht, sowas erleben zu müssen."

Von Jenny am Freitag, 19. Januar 2018 um 10:00 Uhr

Kim Kardashian und ihr Hubby Kanye West bekamen am vergangenen Montag ihr drittes Kind. Also nicht Kim, sondern eine Leihmutter... Jetzt sprach die 36-Jährige endlich über ihre Erfahrungen mit der Leihmutterschaft.

Kim, Kanye und ihre beiden Kids North und Saint sind seit vergangenem Montag nicht mehr länger zu viert. Denn die 36-Jährige und ihr Ehemann bekamen am vergangenen Montag via Leihmutter erneuten Nachwuchs. Jetzt verriet die Kalifornierin, wie es wirklich für sie war, das Kind - anders als ihre bisherigen Sprösslinge - nicht selbst zu bekommen. Und was sollen wir sagen... Wir sind verblüfft von so viel Ehrlichkeit! 😳

Kim Kardashian: Das hätte sie sich niemals erträumt 

Auf ihrer Website gab Kim Kardashian am vergangenen Donnerstag endlich ein Statement zur Schwangerschaft und der Geburt ihres dritten Kindes. In einem exklusiven Post bestätigte die Schwester von Kylie Jenner nochmals, dass sie eine Leihmutter engagierte, "der Begriff für eine Frau, die ein Baby austrägt, zu dem sie keinerlei biologische Beziehung hat", schrieb sie. Für Kimye die einzige Möglichkeit, ihren beiden Kindern ein weiteres Geschwisterchen zu schenken. Die 36-Jährige würde aufgrund eines Lochs in ihrer Plazenta bei einer erneuten Schwangerschaft ihr Leben riskieren würde. Auf ihrer Website eröffnete Kim ihren Fans: "Ich hätte niemals erwartet, sowas erleben zu müssen, aber die Agentur war sehr hilfreich und ich habe mich mit ihnen den ganzen Prozess über sehr entspannt gefühlt."

So ehrlich spricht Kim Kardashian über die Leihmutterschaft 👶

Die dreifach-Mom erklärte außerdem, dass die Agentur zuerst den gesamten Background und auch die medizinischen Hintergrüde der auserwählten Leihmutter checkte, bevor wirklich alle zustimmten, den großen Schritt zu wagen. Für die Tochter von Kris Jenner war dies besonders wichtig. "Kanye und ich sind so gesegnet, dass wir diese Leihmutter gefunden haben. Wir haben eine tolle Beziehung zu ihr und ihr während des gesamten Prozesses total vertraut", beschrieb der "Keeping up with the Kardashian"-Star seine Erfahrung.

Weiter sprach die Beauty noch einen allgemeinen Fakt an: "Viele gehen davon aus, dass eine Leihmutterschaft einfcher ist, weil du nicht mit den persönlichen Veränderungen zu kämpfen hast, mit dem Schmerz und den Komplikationen der Geburt. Für mich war es aber sehr hart, das Kind nicht selbst auszutragen. Vor allem nachdem ich North und Saint geboren hatte." Und wie läuft die Beziehung zu ihrem neuen Babygirl so? "Es war sofort so, als wäre sie von Anfang an bei uns gewesen", erklärte sie in ihrem ehrlichen Statement. 👏🏼

Kim Kardashian: Wird ihr Babygirl so heißen?

Von uns kriegt Kim auf jeden Fall ganz viel Anerkennung für ihre Offenheit. Ob sie und ihr Ehemann uns auch schon bald den Namen des kleinen Mädchens verraten? Die Gerüchte in den sozialen Medien sind bereits am Brodeln. Nach einem Instagram-Post von Kim, der das Logo von Louis Vuitton zeigt, sind einige ihrer Follower überzeugt, der Familienzuwachs könne nach dem Luxusbrand benannt werden und möglicherweise "Elle V" heißen. Wir werden euch definitiv auf dem Laufenden halten! 😍

 

 

 

 

Du willst die Updates nicht verpassen? Schenk uns dein LIKE und wir versorgen dich mit noch mehr GRAZIA auf Facebook!