Hot Stories

"March for Our Lives": Diese Stars unterstützten die Proteste

Von Frederika am Sonntag, 25. März 2018 um 11:24 Uhr

Tausende junge Leute gingen auf die Straße, um sich für schärfere Waffengesetze in Amerika einzusetzen – unter ihnen auch jede Menge Prominenz…

Es war ein besonderer Tag in den Vereinigten Staaten: Tausende Schüler, Studenten, Lehrer, ja sogar ganze Familien gingen am gestrigen Samstag auf die Straße, um sich für schärfere Waffengesätze einzusetzen und der Waffengewalt ein Ende zu setzen. Es wurden emotionale Reden gehalten und sich gegenseitig Unterstützung versprochen – nicht nur von den jungen Leuten untereinander, sondern auch von der Prominenz ihres Landes, die, die vielleicht eher gehört werden. Sie mischten sich unter das Volk, tauschten sich aus und traten selbst auf, um ihren Support zuzusichern. Diese Stars ließen es sich nicht nehmen, sich mit ihrem Land für das eigene Wohl und das der künftigen Generationen einzusetzen…

George und Amal Clooney

 

Ein von @mr_mrs_clooney geteilter Beitrag am

Schon Tage bevor der Massenprotest angesetzt war, sicherte der Schauspieler den Schülern seines Landes seine Unterstützung zu: "Amal und ich stehen zu 100 Prozent hinter euch und werden in DC mit marschieren, aber wir glauben beide fest daran, dass es euer Marsch ist. Euer Moment. Junge Leute tragen etwas an Erwachsene heran, das ist euer stärkstes Instrument. (...) Wenn wir nichts gegen Waffengewalt tun können, dass werdet ihr es tun. (...) Ihr seid dafür verantwortlich, dass ich wieder stolz auf mein Land bin."

Miley Cyrus & Noah Cyrus

 

Ein Beitrag geteilt von Miley Cyrus (@mileycyrus) am

Miley Cyrus, die sich regelmäßig für politisch relevante Themen einsetzt, ließ es sich nicht nehmen, auf der Bühne eine emotionale Version ihres Hits "The Climb" zu performen und den jungen Leuten damit unter die Arme zu greifen. Auch Schwester Noah und Mama Tish gingen auf die Straße.

Julianne Moore

Die Schauspielerin nahm nicht nur selbst an dem Massenprotest Teil, sondern teilte auf Twitter auch die bewegenden Geschichten verschiedener Opfer von Waffengewalt. Es sei ihr eine Ehre gewesen, an der Seite von jungen Leuten für eine so wichtige Sache einzustehen, so die 57-Jährige.

Amy Schumer

 

Ein von @amyschumer geteilter Beitrag am

Die lustige Komödiantin stellte vor ihrem Protest per Instagram konkrete Forderungen: Waffenverkäufe müssen digitalisiert, Hintergrundchecks angestellt werden. Sie wies auf die vielen Lücken in System hin und tauschte sich später angeregt mit anderen Demonstranten aus.

Paul McCartney

 

Ein Beitrag geteilt von Billboard (@billboard) am

Mit T-Shirt und Plakat gesellte sich der Ex-Beatle unter das Volk, als wäre er einer von vielen. "Wir können Waffengewalt beenden", stand auf seinem T-Shirt, in einem Interview fügte er hinzu: "Wir müssen diese Leute unterstützen, das können wir tun, deswegen bin ich hier. Einer meiner besten Freunde wurde hier um die Ecke durch Waffengewalt ermordet, deswegen ist es mir wichtig." Sein ehemaliges Band-Mitglied John Lennon wurde vor 37 Jahren erschossen.

Demi Lovato

 

Ein Beitrag geteilt von Billboard (@billboard) am

Auch der ehemalige Disney-Star unterstützte die Jugend des Landes nicht bloß durch ihre Anwesenheit, sondern auch mit einer emotionalen Performance ihres bedeutungsvollen Hits "Skyscraper".

Kim Kardashian & Kanye West

Kim Kardashian und Ehemann Kanye West, die sich sonst eher aus der unmittelbaren Öffentlichkeit zurückhalten, ließen es sich nicht nehmen, gemeinsam mit einem breiten Teil ihrer Bevölkerung auf die Straße zu gehen. Wir können uns nur zu gut vorstellen, wie emotional sich der Rapper für die Ziele der Jugend einsetzt. Seine Frau stand ihm natürlich bei – und zeigte sich mit wenig Make-Up ganz natürlich, als wolle sie unterstreichen, dass sie in dieser Angelegenheit nur eine von vielen ist. Auf den Schultern des Papas saß die gerade einmal vier Jahre alte North, die von ihren Eltern gezeigt bekam, die kraftvoll es sein kann, wenn sich ein halbes Land für die gleiche Sache einsetzt.

Jennifer Hudson

Die Sängerin wurde ebenfalls bei dem Protestmarsch gesichtet, nachdem sie zuvor auf Twitter schrieb: "Ich bin so inspiriert von den Studenten und Gemeinschaften, die sich für die künftige Sicherheit von uns allen einsetzen und die ehren, die wir durch sinnlose Waffengewalt verloren haben. Ich bin bei euch und erhebe meine Stimme mit euren."

Selena Gomez

 

Ein Beitrag geteilt von Billboard (@billboard) am

Trotz privaten Troubles ließ es sich auch Selena nicht nehmen, gegen Waffengewalt auf die Straße zu gehen. Auf Instagram schrieb sie: "Diese Menschen, Familien und Kinder haben genug gelitten. Heute marschieren wir für unsere Leben. Ich werde weiter auf Gott vertrauen und meinen Part übernehmen, um Veränderungen zu bewirken."

Kendall Jenner, Hailey Baldwin & Jaden Smith

 

Ein Beitrag geteilt von vestitis (@vestitis) am

Das Trio mischte sich unter das Volk und machte den Protest stylisch. Mit Fahnen und passenden Pullovern gingen sie auf die Straße, um sich mit ihrer Stimme gegen Waffengewalt einzusetzen.

Cher

Die Musikikone wurde beim intensiven Austausch mit anderen Bürgern gesichtet, denen sie ihre prominente Unterstützung zusprach. Das Posieren für gemeinsame Bilder durfte natürlich auch nicht fehlen.

Viele weitere Stars wie Lady Gaga, Camila Cabello, Anne Hathaway, Khloé Kardashian, Taylor Swift und Jennifer Lopez ließen den Demonstranten über ihre sozialen Netzwerke ebenfalls Unterstützung zukommen und trugen so dazu bei, der Aktion und den Forderungen der jungen Leute mehr Aufmerksamkeit zukommen lassen. Wir finden es super, dass sich auch die vermeintlich so abgehobenen Promis unter die Leute mischen und etwas bewegen wollen! 💪🏼

Wir nehmen dich mit in unseren GRAZIA-Alltag. Folge uns auf Instagram für die neuesten Trends und Redaktions-Insights.