Hot Stories

Nach den Missbrauchsskandalen: SO setzt sich Michelle Obama für Frauen ein!

Von Frederika am Samstag, 18. November 2017 um 11:12 Uhr

In Hollywood entwickelt sich ein Sex-Skandal nach dem anderen und Michelle Obama hat das Fehlverhalten vieler Männer satt…

Harvey Weinstein, Ed Westwick, Kevin Spacey – den Größten des Filmbusiness wird sexueller Missbrauch vorgeworfen und es scheint, als würde jeden Tag ein neuer Fall an die Öffentlichkeit gehen, und das mit gutem Recht! Viele Frauen trauten sich schlicht und einfach nicht, gegen angesehene Schauspieler und Produzenten, die viele Verbindungen in der Branche haben, auszugsagen – unter dem Hashtag #MeToo hat sich das geändert. Viele Ladies teilen ihre schrecklichen Erfahrungen mit dem bloßen Ziel, anderen in ähnlichen Situationen Mut zu machen, und trotzdem werden sie hinterher von ihren Mitmenschen schräg angeschaut. Davon hat Michelle Obama jetzt genug: Vor ca. 3000 Menschen sprach sie sich dafür aus, dass Männer diesen starken Frauen beistehen sollten!

Michelle Obama: Das sind ihre Forderungen!

"Wenn wir wollen, dass junge Frauen stark sind und ihre eigenen Stimmen haben, müssen wir uns bewusst werden, wie hart wir dafür noch arbeiten müssen", stellt die ehemalige First Lady klar, "ich rede vor allem mit den Männern da draußen: Ihr könnt nicht unschuldig danebenstehen und einfach zusehen, wie sich diese Fälle abspielen." Sexuelles Fehlverhalten ist ein Thema, dass Michelle sehr am Herzen liegt: "Ich kann euch gar nicht sagen, wie krank es mich macht. Je stärker die Wahrheit ans Licht kommt, von der viele Frauen schon immer wussten, dass sie da war, desto hässlicher wird es." Doch die 53-Jährige stellt auch ihren guten Willen und großes Herz unter Beweis: Es seien bei weitem nicht alle Männer in die selbe Schublade zu stecken: "Als junge Frau gab es viele starke Männer in meinem Leben, die mich niemals missbraucht haben, weder körperlich noch emotional. Ich habe das Glück, echte, vertrauenswürdige Männer zu kennen, von meinem Vater über meine Onkel bis hin zu meinem Opa." Und trotzdem: Eine junge Generation sei in Gefahr und es gelte, sie zu schützen: "Es sollte nicht mal etwas sein, das ich erwähnen muss, aber wenn wir in einer Welt leben, in der es für junge Mädchen gefährlich ist mit einem Mann zu reden, angeguckt zu werden und sie dadurch viele Möglichkeiten zu verlieren drohen, ist das einfach nur eine traurige Botschaft für die Existenz von Frauen und Mädchen in unserem Land. Ich hatte viel Glück. Ich bin das, was dabei herauskommt, wenn eine Frau geliebt und behütet wird und man ihren Wert erkennt."

Wir lieben die Botschaft von Michelle Obama und wünschten uns, sie hätte weit mehr als 3000 Menschen direkt erreicht! 👏🏼🙌🏼

Dir hat der Artikel gefallen? Willkommen im GRAZIA-Cosmos ♥ Schenk uns dein LIKE und wir versorgen dich mit noch mehr GRAZIA auf Facebook!

MerkenMerken