Hot Stories

Nach Lungenentzündung: So geht es Kim Kardashians und Kanye Wests Sohn Saint wirklich

Von Yvonne am Mittwoch, 3. Januar 2018 um 15:07 Uhr

Großer Schock für die Familie von Kim Kardashian und Kanye West: Ihr kleines Söhnchen Saint verbrachte Silvester im Krankenhaus…

Mit einem stylischen Familienfoto via Instagram, wünschte uns Kim Kardashian an Weihnachten noch "happy Holidays" – ob es ihrem Söhnchen Saint an den Feiertagen schon miserabel ging? Denn auf dem Schnappschuss scheint der Kleine in Kanyes Armen nicht sonderlich glücklich auszusehen. Nach dem Heiligen Abend ging es dem Zweijährigen zunehmend schlechter, sodass er einige Zeit später wegen einer Lungenentzündung ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Ein Horror für jedes Elternpaar! 😳

Kim bedankt sich bei den Ärzten

Insgesamt verbrachte der süße Saint drei Nächte unter ärztlicher Aufsicht und musste mehrere Infusionen über sich ergehen lassen. Mit Sauerstoffmaschinen wurde der Kleine wieder aufgepeppelt. Gestern meldete sich Kim dann endlich mit einem Update zu den Ereignissen an ihre Follower. "Mein kostbarer Babyboy ist so stark", schrieb der Reality-Star bei Instagram voller Stolz und bedankte sich vor allem bei den Ärzten und Schwestern, die sich liebevoll über Silvester um ihren Sohn gekümmert hatten. "Inzwischen ist er wieder zu Hause und alles ist gut. Er ist hart im Nehmen. Ich bin mir sicher, er wird sagen, der Trip ins Krankenhaus war cool." 😄

Nach einem ereignisreichen Jahresende, können Kanye und seine Wifey nun beruhigt ins neue Jahr starten und sich auf ihren dritten Nachwuchs freuen. Ihre Fans wünschten Saint über Instagram viele liebe Genesungswünsche. Auch wir hoffen natürlich, dass sich der Kleine gut erholt und bald wieder vollständig fit ist. Denn bereits in rund einem Monat wird sich der Zweijährige über ein Geschwisterchen freuen dürfen. Erfahrt hier alles zur Schwangerschaft von Kim Kardashian

Wir nehmen dich mit in unseren GRAZIA-Alltag. Folge uns auf Instagram für die neuesten Trends und Redaktions-Insights.