Hot Stories

Nach Photoshop-Cover: Emily Ratajkowski wehrt sich gegen französische Zeitschrift

Von Frederika am Sonntag, 17. September 2017 um 12:47 Uhr

Emily Ratajkowski wehrt sich gegen ein französisches Magazin, das ihr Coverbild zu stark bearbeitet hat…

Wir kennen Emily Ratajkowski für ihre sexy Selfies und leicht bekleidete Instagram-Postings, bei denen Neid aufkommt. Das Model weiß, wie sie ihre Kurven in Szenen zu setzen hat und scheint sichtbar stolz auf ihren heißen Body zu sein. Umso mehr hat es uns überrascht, sie über Unsicherheiten reden zu hören, doch ihr starkes Statement finden wir klasse!

 

Ein Beitrag geteilt von Emily Ratajkowski (@emrata) am

Emily Ratajkowski wehrt sich gegen starke Bearbeitung ihrer Bilder

Auf Instagram äußerte die 26-Jährige sich jetzt zu einem mit Photoshop bearbeiteten Bild, das auf dem Cover eines französischen Magazins erschien. Sie postete das Original des Fotos und schrieb dazu: "Es hat mich sehr enttäuscht, dass meine Lippen und Brüste auf diesem Cover so bearbeitet wurden. Ich hoffe, dass die Modeindustrie endlich lernt, damit aufzuhören, die Dinge zu verändern, die uns einzigartig machen und stattdessen anfängt, Individualität zu zelebrieren."

Dem It-Girl macht die Bearbeitung zu schaffen, denn sie untergräbt ihre eigentlich natürliche Schönheit: "Jeder ist schön, so wie er ist. Wir haben alle Unsicherheiten, wegen Dingen, die uns von der Idee der idealen Schönheit abgrenzen. Genauso wie viele andere versuche ich jeden Tag, über solche Zweifel hinweg zu sehen." Mit ihrem Post macht die US-Beauty anderen Frauen Mut – auch sie, die viele als Idealbild einer Frau zu sehen scheinen, ist nicht mit jedem Teil ihres Körpers zufrieden.

#Girlpower: Immer mehr Stars sprechen sich gegen Photoshop aus

Sich gegen eine unnatürliche Bearbeitung der eigenen Bilder auszusprechen scheint in Hollywood in letzter Zeit zum Trend zu werden. Zu den größten Befürwortern einer unretouchierten Darstellung zählt Plus Size-Model Ashley Graham, doch auch Stars wie Zendaya und Kate Winslet stellten sich demonstrativ gegen Zeitschriften, die ihre Haut aufgehellt hatten oder die Beine schlanker wirken lassen wollten. Wir finden ihren Mut super, denn jede Frau sollte wissen, dass sie sich nicht mit scheinbar perfekten, eigentlich aber bearbeiteten Bildern zu vergleichen hat. Steht zu euch, Ladies! 💖

Dir hat der Artikel gefallen? Willkommen im GRAZIA-Cosmos ♥ Schenk uns dein LIKE und wir versorgen dich mit noch mehr GRAZIA auf Facebook!

MerkenMerken