Hot Stories

Nach Rassismusvorwürfen: The Weeknd beendet Kooperation mit H&M

Von Jenny am Dienstag, 9. Januar 2018 um 14:01 Uhr

Das schwedische Brand H&M kämpft aktuell mit Rassismusvorwürfen und verliert ein wichtiges Kampagnengesicht. Wir haben alle Infos für euch...

Wenn uns ein Fashion-Retailer mit bezaubernder Mode zu bezahlbaren Preisen versorgt, dann ist das mit Sicherheit H&M. Am vergangenen Sonntag geriet das schwedische Unternehmen jedoch wegen eines Fotos aus dem englischen Onlineshop in die Kritik und musste nicht nur mit einen Shitstorm auf Twitter zurechtkommen, sondern auch den Verlust seines Kooperationspartners The Weeknd hinnehmen… 

H&M: Dieses Bild löst einen Shitstorm aus

"Coolster Affe im Dschungel" heißt es auf einem grünen Sweater, den ein kleiner Junge afroamerikanischer Herkunft auf dem Werbebild des Onlineshops trägt. Und genau dieser brachte nun die Twitter-Gemeinde zum Ausrasten. Die Diskussion löste die Modebloggerin Stephanie Yeboah aus, die via Social Media fragte: "Wer hatte bei H&M die Idee, diesem süßen schwarzen Jungen einen Pullover anzuziehen, auf dem 'coolest monkey in the jungle' steht?" und darauf hinwies, dass der Begriff des "Affens" heutzutage immer noch als rassistische Beleidigung verwendet wird.

 

Aufgrund des Tweets wurde die gesamte Community auf den Fauxpas des Einzelhändlers aufmerksam, der in Zusammenhang mit einem weiteren Produktbild des Onlineshops noch weiter an Brisanz gewinnt: Ein Sweater der gleichen Serie trägt die Aufschrift "Überlebens-Experte" und wird von einem weißen Jungen präsentiert. Einige Nutzer schockierten die Fotos so sehr, dass sie den Boykott des Einzelhändlers forderten. Die Twitter-Userin Alexandra Foucard schrieb: "Boykottiert @hm! Wer ist mit dabei? @hmusa In welchem Universum lebt ihr, dass es okay ist, eure rassistischen Ansichten in so einer Art und Weise zur Schau zu stellen. Ich verlange, dass ihr die Werbung entfernt. Dieses Kind ist kostbar und sollte auch so behandelt werden." 

Genau das tat das schwedische Unternehmen umgehend und betrieb Schadensbegrenzung. Das Foto wurde zunächst von der Website entfernt. Dort hieß es am vergangenen Montag außerdem: "Wir glauben bei allem was wir machen, an Vielfalt und Inklusion und werden all unsere internen Strategien überprüfen, um künftige Probleme zu verhindern." Gleichzeitig entschuldigte sich H&M bei allen Betroffenen.

The Weeknd will nicht mehr mit H&M zusammenarbeiten!

Welchen Einfluss die Fotografie auf das Image des Brands haben wird, ist bisher nicht absehbar. Einen wichtigen Kooperationspartner hat H&M aber bereits verloren. Der Sänger The Weeknd, der für den Fashion-Retailer modelte und sogar seine eigene Kollektion designte, erklärte via Twitter: "Ich war diesen Morgen geschockt und beschämt von diesem Foto. Ich bin zutiefst beleidigt und werde nicht mehr mit H&M zusammenarbeiten." Wir sind gespannt, wie der schwedische Konzern mit diesem Statement umgehen wird. 

Du willst die Updates nicht verpassen? Schenk uns dein LIKE und wir versorgen dich mit noch mehr GRAZIA auf Facebook!

Themen
Rassismus-Skandal,