Hot Stories

Oh no: Kim Kardashian bricht bei Talkshow in Tränen aus

Von Frederika am Freitag, 28. April 2017 um 10:22 Uhr

Kim Kardashian brach in der Talkshow von Ellen DeGeneres nun zusammen, während sie erzählte, dass sie ein neuer Mensch ist…

Seit dem Paris-Überfall im vergangenen Oktober hat Reality Star Kim Kardashian eher zurückgezogen gelebt: Hier mal eine Snapchat-Story, da mal ein Red Carpet-Auftritt – viel hat die 36-Jährige nicht von sich preisgegeben. Jetzt aber stellte sie sich bei einem Interview mit Talkshow-Ikone Ellen DeGeneres zum ersten mal den Fragen der Öffentlichkeit und berichtete, dass nichts mehr so ist, wie vorher.

Kim Kardashian: "Ich bin ein anderer Mensch"

Als sie Ellen von dem Vorfall berichten will, kann die zweifache Mutter ihre Tränen nicht zurückhalten: "Ich weiß es klingt verrückt, aber ich weiß, dass mir das passieren sollte. Ich fühle mich jetzt wie ein ganz anderer Mensch. Ich will eigentlich nicht mehr weinen, aber ich habe wirklich das Gefühl, dass solche Dinge passieren, um einem etwas beizubringen."

Der "Keeping Up With The Kardashians"-Star erzählt, dass sie seit dem Raub, bei dem Schmuck im Wert von rund 10 Millionen Euro und ihr 20 Karat-Verlobungsring gestohlen wurden, nicht länger Wert auf materielle Sachen legt und umso glücklicher ist, dass ihre Kinder mit dieser Version von ihr aufwachsen. "Es war kein Geheimnis, man hat es in der Show gesehen: Zuvor war ich definitiv materialistisch, nicht das irgendwas daran falsch ist, Sachen zu besitzen und hart dafür zu arbeiten, um diese zu bekommen. Ich bin wirklich stolz auf jeden in meinem Umfeld, der erfolgreich ist und natürlich will man seinen Verlobungsring zeigen, sein neues Auto, egal was es ist – man fühlt sich stolz und zeigt das gern auf den sozialen Medien. Aber ich bin froh, dass meine Kinder mich so sehen und dass ich sie so erziehe. Ich kümmere mich nicht mehr um so einen Kram. Wirklich nicht", stellt Kim klar.

 

Der Überfall und seine Folgen

Die Frau von Rapper Kanye West gab zu, dass sie nervlich immer noch mit dem Überfall zu kämpfen hat und gleich mehrere Bodyguards vor ihrer Tür braucht, um nachts überhaupt schlafen zu können. "Nachdem ich mich mit meinen Anwälten getroffen habe und nun weiß, was sie herausgefunden haben, müssen die Räuber mir seit zwei Jahren gefolgt sein. Sie haben Interviews von mir angehört und ihre Lust auf Schmuck und Geld so gesteigert. Ich weiß ehrlich nicht, ob ich mich jemals wieder dabei wohlfühlen werde, Schmuck zu tragen. Mein ganzes Leben hat sich verändert, vor allem auf Reisen und was die Security angeht."

Auch wenn der Überfall schrecklich für sie war und sie dachte, sie müsse sterben, sagt Kim nun: "Sie waren nicht wirklich aggressiv, es hätte viel schlimmer sein können, deswegen möchte ich nicht so klingen, als wäre ich nicht dankbar. Ich habe es da raus geschafft, ich bin zuhause und in Sicherheit. Ich bin ein so viel besserer Mensch. Zeit, nach vorne zu schauen!" Wow, die kraftvollen Aussagen der Powerfrau finden wir super. Hoffentlich kann sie ihre Tränen trocknen und endlich mit dem traumatischen Erlebnis abschließen. 💪🏼