Hot Stories

#OMG: H&M und ZARA werden teurer!

Von Jenny am Mittwoch, 6. September 2017 um 14:53 Uhr

Billig war gestern: ZARA und H&M wollen einen Imagewandel und wir verraten euch warum...

Einfach in der Mittagspause mal schnell eine neue Bluse für 20 Euro zu shoppen, gehört definitiv ab und an zu unseren #FashionGoals. Ob wir es tun, damit wir uns kurzzeitig besser fühlen oder weil wir mit dem verdammt süßen Typen aus dem Café am Abend ein Date haben, ist dabei doch nebensächlich. Was wirklich zählt, ist das schicke Teil, mit dem wir uns nicht direkt in Unkosten stürzen, sodass wir in der zweiten Woche im Monat bereits unsere BFF anschnorren müssen (bei der es allerdings ähnlich miserabel auf dem Konto aussieht😏). H&M und ZARA gehören zu unseren Top-Favoriten wenn es darum geht, sich günstig und dem Trend dennoch dicht auf den Fersen, zu kleiden. Soll das jetzt alles zu Ende sein?! 😱

"Conscious" war bloß der Anfang! 😱

2011 setzte H&M das erste Mal auf nachhaltige Kleidung aus recycelten Stoffen und nahm damit den Trend des bewussten Konsums in seine Marketingstrategie auf. Seitdem überraschte uns der Fashion-Retailer jedes Jahr mit einer Kollektion aus Bio-Bauwolle oder wieder verwendbarem Polyester. Zusätzlich zu diesen Linien bietete das schwedische Brand seinen Kunden auch eine Premium-Range, bei der eine Bluse aus echter Seide gewesen ist oder die Polyester-Stiefel durch Lederboots ersetzt wurden. Das hochwertige Material spiegelte sich dann allerdings auch im Preis wieder, sodass die Pieces anstatt 19 Euro mal eben schlappe 80 Euro kosteten und damit ein ganz anderes Kundensegment bedienten. 

Zu Beginn diesen Jahres wollte dann auch Mango ein Stückchen des "Couscious"-Kuchens abbekommen und launchte die Linie "Mango Committed!", bei der die Kleidung aus ökologischen Stoffen in umweltschonenden Produktionsprozessen hergestellt wird, die anders als die günstigen Pieces nicht in China oder Indien, sondern Portugal oder Marokko gefertigt werden. Das Team um den Einzelhändler ZARA, sprang Ende 2016 ebenfalls mit seiner "Join Life" Kollektion auf diesen Zug auf. 

 

Ein Beitrag geteilt von ARKET (@arketofficial) am

H&M will jetzt alles anders machen

Nachdem H&M bereits Brands wie Weekday, & Other Stories, Monki, Cheap Monday und Cos unter seinem Dach vereinte, können wir ab Oktober bei Arket, dem neuen Label von des schwedischen Labels, das endlich in München seine Türen öffnet, nach weiteren Highlights Ausschau halten. Neben nachhaltiger Fashion finden wir in dem Lifestyle-Geschäft im Stile von Colette in Paris, auch Accessoires für unsere vier Wände, Schreibwaren und sogar Spielzeug. Für alle trendbewussten Girls, die jetzt fürchten hier tief in die Tasche greifen zu müssen, haben wir eine Entwarnung: Die zeitlosen Pieces bewegen sich nämlich im mittleren Preissegment. Langfristig soll mit dem Konzeptwandel der gesättigte Markt neu erschlossen und das Image der Fashion-Retailer aufgewertet werden. Auch wenn wir nur allzu gerne Fashion Must-haves für wenig Geld shoppen, finden wir den Wandel der Modeunternehmen auf lange Hinsicht einfach großartig! 🎉

Dir hat der Artikel gefallen? Willkommen im GRAZIA-Cosmos ♥ Schenk uns dein LIKE und wir versorgen dich mit noch mehr GRAZIA auf Facebook!

Themen