Hot Stories

Paris Jackson: "Mein Vater wurde ermordet!"

Von Gast (nicht überprüft) am Mittwoch, 25. Januar 2017 um 10:20 Uhr

Paris Jackson, Tochter von Michael Jackson, ziert nicht nur das aktuelle Cover des "Rolling Stone"-Magazines, sondern gibt dort auch noch ein Interview. In diesem spricht sie ganz offen über ihre Depression und den Tod ihres Vaters...

Gerade erst haben wir Paris Jackson in Paris beim Shooting für Chanel gesehen, nun darf sich das Model über das Cover vom "Rolling Stone" freuen, auf dem sie richtig lässig aussieht! Außerdem war sie in Plauderlaune und verriet dem Magazin das ein oder andere Detail über ihr Leben. Mit ihren Worten bringt uns die 18-Jährige definitiv ins Grübeln.

Die Tochter von Michael Jackson ist definitiv kein Kind mehr! 

Paris Jackson offen wie nie

In dem Interview bestätig Paris Jackson das, was schon lange klar war: Sie versuchte mit 15 Jahren sich selbst umzubringen, in letzter Sekunde wählte sie allerdings einen Notruf. Außerdem spricht sie über sexuelle Belästigung, die sie mit vierzehn Jahren erfahren haben soll – durch einen Fremden. Auch über den Tod ihres Vaters verliert Paris einige Worte und die sind beängstigend.

Wurde Michael Jackson etwa ermordet?

In dem Interview geht Paris noch weiter – Ihr Vater sei ermordet worden. Schuld seien unter anderem sein behandelnder Arzt Doktor Conrad Murray, der ihm das tödliche Dosis Propofol verschieb, und auch der Konzertpromotor AEG Live. 

AEG Live behandelt seine Künstler nicht richtig. Sie saugen sie aus und lassen sie bis zum Tod arbeiten.

Ihre Theorie begründet die 18-Jährige unter anderem mit Aussagen ihres Vaters, der gesagt haben soll: "Irgendwann werden sie mich umbringen." Aus diesem Grund sei Paris Jackson auch besorgt um Justin Bieber, denn dieser arbeitet mit AEG Live zusammen.

Themen
Rolling Stones Magazine,