Hot Stories

Rihanna erhält den Menschlichkeitspreis der Harvard Universität

Von Laura V. am Samstag, 25. Februar 2017 um 14:11 Uhr

Rihanna wurde von der Harvard Universität als "Humanitäre des Jahres 2017" ausgezeichnet. Die Sängerin ist nämlich verantwortlich für den Bau eines Brustkrebs-Behandlungszentrums in ihrem Heimatland Barbados. 

Im Jahr 2012 gründete Sängerin Rihanna die Clara Lionel Foundation (CLF) und unterstützt mit dieser seither Ausbildungs- und Gesundheitsprogramme auf der ganzen Welt. Nun wird Riri kommenden Dienstag der "Harvard University’s Humanitarian of the Year“ Preis persönlich überreicht, teilte die Stiftung der Universität mit. 

Bad Girl Gone Good?

Rihanna unterstützt unter anderem ein modernes onkologisches und nuklarmedizinisches Zentrum für die Diagnose und Behandlung von Brustkrebs, das die 29-jährige in einem Krankenhaus auf Barbados einrichten ließ. Außerdem hat die Musikerin ein Stipendienprogramm für karibische Studenten, die in den USA studieren wollen, ins Leben gerufen. Rihanna selbst sagte in einem Interview:

Das Geschenk der Bildung weitergeben zu können, ist eine wirkliche Ehre. Höhere Bildung wird dabei helfen, eine Perspektive zu vermitteln. Ich bin begeistert, das tun zu können.

Auch wenn die Armutsrate auf Barbados noch im Jahr 2007 die niedrigste in der Karibik war, können sich viele Familien die Kosten für Bücher, Uniformen und den Transport zur Schule ihrer Kinder nicht leisten. Daher hat sich die Sängerin das Ziel gesetzt die Ungerechtigkeit, Ungleichheit und Armut in ihrem Heimatland zu bekämpfen - mit Erfolg. Für ihre Bemühungen wurde Rihanna nun mit der "Clara Lionel Foundation“ zur "Harvard University’s Humanitarian of the Year“ erklärt.

Benannt hat sie die Stiftung übrigens nach ihren Großeltern Clara und Lionel Braithwaite.