Hot Stories

Time's up: Blake Lively & Co. setzen ein Zeichen gegen sexuelle Belästigung

Von Jenny am Dienstag, 2. Januar 2018 um 10:43 Uhr

Das neue Jahr beginnt für viele Ladies aus Hollywood mit einer guten Tat, denn sie nutzten nun ihre Bekanntheit, um mit der Initiative Time's up gegen sexuelle Belästigung zu kämpfen.

Im vergangenen Jahr erschütterten die Sexskandale um Harvey Weinstein und Ed Westwick die Traumfabrik in Hollywood. Sogar die Schauspiellegende Kevin Spacey machte mit Vorwürfen um sexuelle Belästigung Schlagzeilen. Nachdem unsere liebsten Celebrities bereits mit der #MeToo-Bewegung darauf aufmerksam machten, dass unzählige Frauen, aber auch Männer, Opfer von solchen Übergriffen wurden und sich anlässlich dessen sogar dazu entschieden, diesen auf der kommenden Verleihung der Golden Globes mit schwarzen Outfits zu gedenken, setzten nun hunderte Ladies mit der "Time's up"-Kampange ein weiteres Zeichen. 

Time's up: Diese Kampange soll alles verändern!

Die neue Initiative "Time's up", was auf Deutsch so viel bedeutet wie "die Zeit ist reif", wurde am vergangenen Montag von mehr als 300 Hollywood-Größen ins Leben gerufen. Unter ihnen Schauspielerinnen wie Blake Lively und Jennifer Aniston, Regisseurinnen und Filmproduzentinnen wie Shonda Rhimes und Ashley Judd oder die Anwältin und Assistentin des ehemaligen Präsidenten Barack Obama, Tina Tchen. Die Ladies der Filmbranche setzen sich mit ihrer Kampagne gegen sexuelle Übergriffe ein und bieten den Opfern mithilfe eines Fond, der Frauen infolge von Belästigung am Arbeitsplatz bei einem Rechtsstreit hilft, ihre Unterstützung an. Blake Lively schrieb auf Instagram: "Ich stehe hinter jeder Frau aus jeder Industrie, um zu sagen es ist Zeit sich gegen Missbrauch, Belästigung und Ausgrenzung einzusetzen" und lenkte damit die Aufmerksamkeit auf das wichtige Thema. 😍

 

Ein von @margotrobbie geteilter Beitrag am

Erst am vergangenen Montag machten die Powerfrauen ihre ehrenwerte Aktion mit einem offenen Brief in der New York Times öffentlich und forderten ein Ende der sexuellen Übergriffe und eine angemessene Bestrafung der Täter. Insgesamt sammelte die Initiative, bei der Reese Witherspoon und Shonda Rhimes, Meryl Streep, Steven Spielberg und Kate Capshaw zu den Hauptsponsoren gehören, bereits 13,4 Millionen Dollar. Neben dem Schutz in Rechtsangelegenheiten wollen die Ladies un der Regisseur zudem auf die unterschiedliche Bezahlung von Geschlechtern in Hollywood aufmerksam machen und sich für deren Gleichheit einsetzen. Wir sind begeistert von dem Einsatz der Film-Größen und schon jetzt gespannt auf die Golden Globes in der kommenden Woche, bei denen sich einige Unterstützerinnen zeigen werden. 👏🏼

Wir nehmen dich mit in unseren GRAZIA-Alltag. Folge uns auf Instagram für die neuesten Trends und Redaktions-Insights.